You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Lösungen für Extremfälle

Der mineralische »maxit ip 160 Brandschutzputz« von Franken Maxit bietet hierfür hohe Leistungsfähigkeit, dies bestätigte nun eine umfassende Brandschutz­prüfung der Materialforschungs- und Prüfungsanstalt für das Bauwesen (MFPA) in Leipzig. Der Putz ersetzt bei einer Dicke von 40 mm und einer Brandbeanspruchung von 240 min insgesamt 14,4 cm Beton. Mit diesen Werten können Fachplaner geeignete und aufbauende Brandschutzmaßnahmen definieren.

Für die Saison 2016/2017 entwickelt Franken Maxit einen besonders kälteresistenten Klebe- und Armierungsmörtel, der auch bei unvorhergesehenem Temperaturgefälle im Frühjahr oder Herbst den Anforderungen auf der Baustelle standhält. Der »maxit multi 292 EIS« ist laut Hersteller bei bis zu –10 °C verarbeitungssicher und ermöglicht in diesen Fällen die richtige Montage von WDV-Systemen oder Armierungslagen.

Weitere Informationen: Franken Maxit GmbH & Co., Azendorf

Kurze Werbepause

Brandschutzputz von Franken Maxit

Foto: Hersteller

Brandschutzputz von Franken Maxit

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 6/2016
Fassaden

Fassaden

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.