You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Büros, Estudio Entresitio, Icoma

Luftige Erscheinung: Büros für eine Ärztekammer von Estudio Entresitio

Südlich von Bilbao, in der baskischen Provinzhauptstadt Vitoria-Gasteiz, bezog die regionale Ärztekammer „Ilustre Colegio Oficial de Médicos de Álava“ (kurz Icoma) neue Räume. Der Hauptsitz der Kammer wurde in die unteren beiden Geschosse eines bestehenden Wohnhauses eingebaut. Auf Straßenniveau konnten die Architekten eine neue Fassadenlösung erarbeiten, die den Büros genügend Privatheit gewährt, ohne ihnen die Präsenz nach außen hin zu nehmen.

Opake Glaselemente, die über die gesamte Geschosshöhe reichen, liegen sägeblattartig übereinander. Das Tageslicht und das Leben auf der Straße sind von innen aus wahrnehmbar. Für Passanten wiederum bilden das Licht im Innenraum und der Schattenwurf die Abläufe im Gebäude in abstrakter Form ab. Ein Sockel aus verzinktem Stahl trennt diese Paneele vom Gehweg. Das gleiche Material kommt im oberen Fassadenabschluss zum Einsatz, dort allerdings als Gitter. Auch die Abluft für die Büros und LED-Streifen zur abendlichen Beleuchtung der Fassade sind in den Aufbau integriert. Beide Geschosse sind visuell klar voneinander getrennt, da die bestehende, betonierte Deckenplatte über die Flucht der neuen Fassade hinausragt.

Zwei gläserne Lichthöfe strukturieren die Grundrisse und leiten Tageslicht vom Ober- in das Erdgeschoss. Sie kennzeichnen auch die Übergänge zwischen jeweils zwei unterschiedlichen Nutzungsbereichen und führen Glas als Material im Innenraum ein. Außerdem ermöglichen sie einen offenen Grundriss mit visueller Kontinuität.

Großflächige, spiegelnde Wände aus poliertem Edelstahl vervielfältigen die Wirkung der Glashöfe im Inneren. Auch bei der Treppe ins Obergeschoss haben die Architekten die luftigste Lösung gefunden und ausgeführt: Sie hängt an filigranen Stäben von der Decke. Doch die Räume wirken an keiner Stelle kalt oder nicht wohnlich. Das Eichenparkett am Boden und die Abhangdecke aus Vollholzlatten stellen einen ausgewogenen, harmonischen Materialkanon her. Der Entwurf von Estudio Entresitio zeichnet sich letztendlich vor allem durch seine ungewöhnlichen Lösungen mit sehr gewöhnlichen und gebräuchlichen Materialien aus.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:
Fertigstellung: Juli 2018 Fläche: 866 m²
Kosten: 1,089 Mio €
Team: Maria Hurtado de Mendoza Wahrolen, Cesar Jimenez de Tejada Benavides, Alvar Ruiz Villanueva, Maria Urigoitia, Belen Gonzalez Aranguren, Carlotta Albini, Eduardo Blanes, Peio Erroteta, Carlos Diaz del Rio
Bauunternehmer: Construcciones Ruesma
Berater: Geasyt Ingeniería, Ignacio Aspe, Felix Andres Ortega
Produktlieferanten: Spigoline, Luxalon, Technal, Lamberts, OTIS, Hunter Douglas, Encapsulite, Lamp, Otylight

Aktuelles Heft
DETAIL 4/2020
DETAIL 4/2020, Nachverdichtung

Nachverdichtung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.