You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Ferienhaus in Niseko von Florian Busch Architects

Luxus der Reduktion: Ferienhaus in Niseko

Niseko liegt etwa 50 km westlich von Sapporo auf Japans Nordinsel Hokkaido und zählt aufgrund seiner Schneesicherheit zu den beliebtesten Skiresorts des Inselstaats. Vier Skigebiete mit insgesamt 30 Liften umgeben den Ort, der im Osten von dem nicht mehr aktiven Vulkan Yotei-zan überragt wird.

Gebäudehülle aus verzinktem Stahlblech
An seinem Abhang hat das Tokioter Büro Florian Busch Architects im Auftrag eines gewerblichen Hotelbetreibers und Chaletvermieters das »K House« errichtet. Der schlichte Neubau steht auf dem laut Florian Busch »bei weitem besten« Teil eines ziemlich großen Neubaugebiets aus Ferienhäusern, von denen die meisten nur geringe architektonische Ansprüche anmelden. Schon durch seine vollständige Verkleidung mit verzinktem Stahlblech hebt sich das K House von den holzverschalten Nachbarbauten deutlich ab. Mit 180 m2 zählt es zu den größeren Chalets in der Siedlung, obwohl es lediglich zwei Schlafzimmer beherbergt. Kein Zweifel: Das Haus gehört eher der Luxusklasse an - wobei sich der Luxus eher im Raumangebot und in unverbauten Ausblicken äußert als in goldenen Wasserhähnen.

Man betritt das Haus von der Talseite im Westen und gelangt in einen breiten Flur, der das quadratische Gebäude vollständig durchläuft und im Osten in einer Freiterrasse endet. Das von außen eher geschlossene Haus entpuppt sich als Tor zur Landschaft, wobei ein Schlaf- und ein Badezimmer beidseitig des »Tordurchgangs« angeordnet sind und sich mit Schiebetüren zu ihm öffnen lassen, um eine durchgängige Raumflucht entlang der Ostfassade herzustellen.

Holzskelettbau
Eine offene Treppe führt aus dem Hausflur ins Obergeschoss, wo sich ein ganz anderes Bild bietet: Das tragende Skelett des Hauses aus Hokkaido-Zedernholz liegt offen und ein einziger Großraum reicht bis hinauf zum Dachfirst. Mit großen Quadratfenstern öffnet er sich an der östlichen Giebelseite zum Bergpanorama. Zwei kleinere, in den Raum eingestellte Kuben an der Westfassade beherbergen das zweite Schlafzimmer und das dazugehörige Bad; der Rest dient als durchgängige Fläche zum Kochen, Essen und als Wohnbereich.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2017
DETAIL 11/2017

Material und Oberfläche

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige