You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Meck Architekten gewinnen internationalen Preis für Sakralarchitektur

Das Architekturbüro Meck Architekten wird für seinen Kirchenbau „Seliger Pater Rupert Mayer“ in Poing (DE) mit dem internationalen Preis für sakrale Architektur der italienischen Stiftung Frate Sole ausgezeichnet. Der Preis wird seit 1996 alle vier Jahre verliehen und gilt als weltweit höchste Auszeichnung für sakrale Architektur. Er zeichnet Bauwerke aus, die eine unkonventionelle Ästhetik vermitteln und dabei mit einer „geistlichen, mystischen Atmosphäre“ der spirituellen Nutzung gerecht werden.


Die Jury, der unter anderem die Architekten Tadao Ando und Cristian Undurraga angehörten, kürte das Werk der Münchner Architekten Andreas Meck (verstorben 2019) und Axel Frühauf unter 113 Einreichungen aus 33 Ländern zum Sieger. Der zweite Preis geht an das Büro Dellekamp, das zusammen mit Schleich+Agendarq die Kirche Santuario Señor de Tula in Morelos (MX) entworfen hat. Weitere Finalisten sind Archingegno (Kirche der Seligen Jungfrau Maria), Atelier Štěpán (St.-Wenzel-Kirche), Blankoseite Architekten (Kirche Saint Charbel), Continiarchitecture (Kirche und Gemeindezentrum), Niall Mclaughlin (Bischof Edward King Chapel), Peter Krebs (Petrus-Jakobus-Kirche) sowie Vítor Leal Barros (Göttliche Kirche von Salvador). Die Preisverleihung findet am 03.10.2020 in Pavia (IT) statt.

Eine ausführliche Dokumentation finden Sie in unserer Inspirations-Datenbank

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.