You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Mehr-Wert oder nur Dämm-Wert? 14. Deutscher Fassadentag

Im Mai 2013 lädt der Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF) zum 14. Deutschen Fassadentag nach Heidelberg ein. In den Akademie-Räumen des Gründungsmitglieds Eternit AG präsentieren Planer ihre Antworten auf die Frage „Fassade der Zukunft: Mehr-Wert oder nur Dämm-Wert?“ Die Veranstaltung, Teil des Jahresprogrammes zum 20-jährigen Jubiläum der Verbandsgründung, setzt die erfolgreiche Diskussionsreihe des FVHF rund um die künftigen Anforderungen an die Fassade fort.

Datum: 15. Mai 2013
Veranstaltungsort: Eternit-Akademie, Im Breitspiel 20,  69126 Heidelberg,  Kartenansicht

Fassade des Gewerbehofs von bogevischs Büro in München-Laim. Foto: Michael Heinrich

„Das Heil liegt nicht darin, die Dämmung allein zu verbessern, sondern darin, dass Gebäude insgesamt im architektonischen Sinne zu betrachten und zu pflegen,“ so Hans-Otto Kraus, Geschäftsführer der GWG München, auf der Podiumsdiskussion des FVHF im Rahmen der internationalen Baufachmesse BAU im Januar 2013. Dort diskutierten Planer und Vertreter der Wohnungswirtschaft die Anforderungen an die Fassade der Zukunft.

Auf dem 14. Deutschen Fassadentag werden nun namhafte Referenten den Dialog fortsetzen und von ihren zukunftsorientierten Lösungen berichten, um Fassaden energetisch, gestalterisch und nachhaltig zu optimieren. Über Optik und Effizienz in der Praxis und bei Prototypen sprechen unter anderem:

  • Dipl.-Ing. Christian Simons, schneider+schumacher Architekten GmbH, Frankfurt
  • Prof. Dr.-Ing. Stephan Engelsmann, Engelsmann Peters Beratende Ingenieure GmbH, Stuttgart
  • Dipl. Ing. Ritz Ritzer, bogevischs buero Architekten & Stadtplaner GmbH, München

 

Die Veranstaltung und anschließende Podiumsdiskussion mit den Referenten moderiert Prof. Jan R. Krause, Leiter Unternehmenskommunikation der Eternit AG. In der darauf folgenden Abendveranstaltung feiert der FVHF das Jubiläum seines 20-jährigen Bestehens. Die Festrede hält Prof. Michael Braum, geschäftsführender Direktor der IBA Heidelberg.

Einzelheiten zum Programm sind dem Fachportal www.FVHF.de zu entnehmen.

Die Teilnahmegebühr für den 14. Deutschen Fassadentag beträgt 95,00 Euro., Mitglieder der Architekten- und Ingenieurkammern zahlen eine ermäßigte Gebühr von 65,00 Euro. Für Vertreter der Presse und Mitglieder der Kooperationspartner des FVHF ist die Teilnahme am Fassadentag kostenfrei.

Anmeldung unter www.FVHF.de.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.