You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Knauf Aquapanel, Sanierung, Dachgeschossausbau, Fußboden, Bodensystem, Trockenbau, Wohnungsbau

Mehr Wohnraum in der Stadt durch Dachausbauten

Das beliebte Szeneviertel, das auch mit ruhigen Wohngegenden aufwarten kann befindet sich am östlichen Isarhochufer und ist eines der Viertel mit dem teuersten Wohnraum der Landeshauptstadt. Es ist sehr zentrumsnah gelegen und nicht ganz so umtriebig wie etwa Schwabing oder das trendige Glockenbachviertel. Zur hohen Lebensqualität trägt nicht zuletzt das historische Stadtteilbild bei, das im Zweiten Weltkrieg weitgehend unversehrt blieb. Die aktuell ausgebauten Häuser stammen aus den 1930er Jahren und befinden sich in der Einsteinstraße, Versailler Straße und Braystraße. Sie bilden gemeinsam einen großen Innenhof.

Neue Wohnungen unter alten Dächern
Durch die Baumaßnahme konnten die Dachgeschosse saniert und neuer Wohnraum geschaffen werden. In der Braystraße entstanden in 14 Häusern insgesamt 33 neue Wohnungen. Dabei handelt es sich überwiegend um Wohnungen mit zwei oder drei Zimmern und einer Wohnfläche von ca. 60 bis 70 m². Zusätzlich entstanden einige wenige größere Wohnungen mit vier bis fünf Zimmern. Durch die Ausbaumaßnahmen erhielten die Gebäude einen komplett neuen Dachstuhl, der 70 cm höher ist als der ursprüngliche. Um den Kniestock neu aufzubauen, wurden die Außenwände und die Mitteltragwand mit neuen Betonbalken versehen, die wie Überzüge arbeiten. Darauf wurde eine neue Pfettenkonstruktion errichtet. Die Raumhöhe in den neu entstandenen Wohnungen beträgt nun teilweise fast 4 m.

Sanierung der Fußböden mit neuen Bodensystemen
Für den Aufbau des Bodens wurde auf dessen Tragbalken, bestehend aus Holz und Beton, eine OSB-Schalung montiert. Auf diesen Untergrund kam die Trittschall-Dämmplatte Fasoperl-TS, eine einfach zu verlegende Bodenplatte aus Mineralwolle (MW) gemäß DIN EN 13162. Sie ist unterseitig mit Glasvlies kaschiert, hoch belastbar. In Verbindung mit dem Trockenestrichelement Aquapanel Cement Board Floor von Knauf ist sie im Objekt Braystraße geeignet zur Trittschalldämmung. Als stabiler, wasserbeständiger und schimmelresistenter Abschluss vor Verlegung des Parketts diente Aquapanel Cement Board Floor, Zementestrich, der ohne Wasser auskommt. Das System wird über  Steckverbindungen montiert. Es muss weder gebohrt noch verschraubt werden, sondern wird verklebt. Durch das Stecksystem mit umlaufender Nutkante lassen sich die Trockenestrichelemente unabhängig von der Verlegerichtung installieren.

Einfache Bodenaufbauten
Nachdem der Trockenestrich zügig verlegt worden war, konnte in den Wohnräumen direkt der Bodenabschluss, ein Stäbchenparkett aus 8 mm Eiche massiv, realisiert werden. Einzig in den Bädern wurden die Böden gefliest. Vor dem Verlegen der Fliesen wurde eine dünne Elektro-Bodenheizmatte installiert. Insgesamt kamen jeweils ca. 2.500 m2 Aquapanel Platten und Fasoperl zum Einsatz. Die Produkte zählen zu den Knauf Bodensystemen mit Aquapanel Technologie. Neben Bodenplatten zählen hier auch Schüttungen dazu, wärmedämmend, schalldämmend, Niveau ausgleichend sowie leichte Schüttungen für große Aufbauhöhen.

www.knauf-aquapanel.com

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 4/2019
DETAIL 4/2019

Farbe und Textur

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.