You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Modernes Trauerhaus ersetzt ehemalige Leichenhalle

Gima, Girnghuber, Feletto, Klinker, Riegelformat, Glasfassade, Friedhof, Vilsbiburg
Foto: GIMA Ziegel/Toni Ott, D-Landshut

In direkter Sichtbeziehung zu der gegenüberliegenden Pfarrkirche ist im Norden des Friedhofs von Vilsbiburg in Niederbayern ein neues Trauerhaus gebaut worden. Bei dem Neubau wurden die Backsteinfassaden der spätgotischen Kirche von dem Architekten Stephan Birnkammer in neuer Übersetzung durch ein modernes Klinker-Riegelformat von Gima Girnghuber GmbH wieder aufgenommen. Unterstrichen wird der Dialog zwischen den beiden Häusern durch die Spiegelung der Pfarrkirche in der Glasfassade des Aussegnungsraums. Gestaltqualität und sensibel analysierte Funktionsabläufe ergänzen sich zu einer pietätvollen und zugleich ästhetischen Symbiose. Die Wände im Norden bestehen aus Sichtbeton, ebenso das umlaufende Vordach und die Wandscheibe im Osten. Alle übrigen Fassaden sind mit vorgesetzten Klinkerschalen bekleidet. Verarbeitet wurde hier ein Riegelformat mit den Abmessungen 490 x 115 x 52 mm. Das Produkt hat die Werksbezeichnung »Feletto«; seine Oberfläche ist stabilisiert mit einer unverwüstlichen Salzglasur, die in einem heute kaum noch angewendeten Verfahren hergestellt wird.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 6/2011

Einfach Bauen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.