You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Monolithische Wirkung

Hagemeister Fassadenklinker im Dünnformat

Die Polarität zwischen erdfarbenen, monolithisch anmutenden Klinkerquadern und abstrakt weißem Innenraum prägt den Neubau des Archäologischen Zentrums Berlin. In direkter Nachbarschaft zum barocken Bode-Museum und dem 2009 eröffneten Grimm-Zentrum des Schweizer Architekten Max Dudler haben Harris und Kurrle Architekten zwei verschränkte Baukörper errichtet, die auf abstrakte Weise an die skulpturale Kraft archaischer Bauwerke erinnern. Die massive Klinkerfassade in vielfältig changierenden Grautönen verleiht dem fast 7000 m2 großen Bauwerk von außen eine monumentale Wirkung und bietet im Inneren Raum für lichtempfindliche Exponate. Lichtschlitze in den Obergeschossen nehmen das Motiv der gerasterten Fassade des benachbarten Grimm-Zentrums auf und setzen sich auch im stumpfwinklig Richtung Spree abknickenden dreigeschossigen Gebäuderiegel fort.Der Hagemeister Fassadenklinker im Dünnformat wurde mit der Fußseite vermauert.

www.hagemeister.de

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 6/2013

Massive Bauten

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.