You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Multifunktionale Decke

Raumklimadecke: Wirtschaftsuni Wien

Der neue Standort der Wirtschaftsuniversität in Wien umfasst eine Nettonutzfläche von rund 100000 m2. Davon werden 35000 m2 bebaut und die restlichen 65000 m2 als öffentlich zugängliche Freifläche genutzt. Bemerkenswert ist dabei der Einsatz eines besonderen Deckensystems, das das Raumklima optimal reguliert und gleichzeitig für eine ansprechende Akustik in den weitläufigen Räumlichkeiten sorgt.

Im Rahmen eines EU-weiten Wettbewerbs wurde die Arge BUSarchitektur als Generalplaner und Architekt beauftragt sowie das Büro Vasko + Partner als Arge-Partner mit der Umsetzung des Projekts. Der neue Campus besticht nicht nur durch Architektur, sondern auch durch technische Raffinessen. Als besonderes architektonisches Juwel gilt das Hörsaalzentrum mit Aula und Selbststudiumzonen. In diesem Bereich sind innovative Raumklimadecken installiert. In den Decken sind großflächige Rohrregister eingebaut, die mit Heiz- bzw. Kühlwasser durchströmt werden. Der Heiz- bzw. Kühl-effekt wird durch Wellen-Strahlung auf angenehme Weise bis zum Boden abgeben.
Dadurch entsteht kein Luftzug wie bei konventionellen Klimaanlagen.

In den WU-Gebäuden wird die Raumklimadecke vor allem zum Kühlen eingesetzt. Insbesondere in den Hörsälen erfüllen die Decken auch akustische Funktionen. Dabei wurde durch Bauphysiker das richtige Maß und die optimale Verteilung von schallharten und schallabsorbierenden Flächen exakt ermittelt. Nach längerem Auswahlverfahren fiel die Wahl auf das Raumklimadecken-System der Innovationsgemeinschaft Raumklimadecke (IGR), das durch WeGo geliefert wurde. Entscheidend war, neben der kurzen Liefer- und Montagezeit, ein aktives Flächenverhältnis von deutlich über 90 %. Zur Berechnung werden dabei die jeweils systembedingt »aktive Fläche«, die »installierte Fläche« und die bauseitig möglich »eingebaute Fläche«, im Verhältnis zum Raumgrund betrachtet. Das System kann daher an alle Anforderungen und Wünsche angepasst werden. Die Vor-Ort-Montage erfolgt blitzschnell innerhalb weniger Stunden.

Das hochmoderne, wohngesunde Deckensystem zur Heizung, Kühlung, Lüftung und Schalldämpfung wurde von der Innovationsgemeinschaft Raumklimadecke entwickelt. »Raumklimadecken sparen nicht nur eine Menge Energie, sondern auch viel Bauzeit und sie sind viel reaktionsschneller als andere Flächenheizsysteme. Sie werden auf Wunsch in verschiedenen Deckenbauweisen hergestellt: als Fertigdecken, Spannbetondecken, Ziegeldecken etc. oder als spezielles Trockenbau- und Renovierungssystem«, erläutert Christoph Wirth von der Innovationsgemeinschaft Raumklimadecke (IGR). Die konvektive Luftbewegung und damit verbunden die ungesunde Staubverwirbelung gehen im Unterschied zu allen anderen Heiz- bzw. Kühlsystemen laut RWTH Aachen bei der Raumklimadecke gegen Null. Wie bei der Sonne geschieht die Erwärmung praktisch ausschließlich über angenehme Wärmestrahlen und die Kühlung analog über Strahlungsaustausch.
Seit 2001 schon in weit über 10000 Gebäuden, von der Dachbodensanierung über unzählige Einfamilienhäuser bis hin zum 40000 m2 Businesskomplex, verbaut, hat sich das Raumklimadecken-System weltweit bewährt. Weitere Informationen: Interessengemeinschaft
Raumklimadecke

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2014

Dächer

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.