You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Nachhaltige Kliniken im Fokus

Klinikgebäude können, wenn sie falsch geplant und bewirtschaftet werden, zum Milliardengrab ebenso wie zum „Megawatt-Grab“ werden. Wie sich hingegen die ökologischen und ökonomischen Potenziale in diesem Bereich heben lassen, will der Kongress „Die Klinikimmobilie der nächsten Generation“ zeigen, der am 19. und 20. Oktober in Frankfurt stattfindet.

Kliniken gehören zu den komplexesten Hochbauten überhaupt und werden nicht umsonst in der Regel von Spezialisten geplant und bewirtschaftet. Die Anforderungen betreffen Architektur, Technologie und Funktionalität gleichermaßen - vom Einsatz innovativer Gebäudetechnologien und Materialien, einer kontrollierten Energieeffizienz und der gesteuerten Betriebsoptimierung aller Gebäudetechnologien bis hin zu Logistik und Betriebskonzepten.

Ein breit gefächertes Themenfeld ist es also, dessen sich der Kongress „Die „Die Klinikimmobilie der nächsten Generation - Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie und Performance“ am 19./ 20. Oktober 2011 in Frankfurt am Main annimmt. Bei diesem Kongress nehmen in erster Linie Anwender die Rolle des Referenten ein. Sie präsentierten nationale und internationale Erfahrungsberichte.

Plenumsbeiträge von Stefan Triphaus (UKM Infrastruktur Management GmbH), Breeze Glazer und Peter Syrett (Perkins+Will, USA) und Rüdiger Strehl (Verband der Universitätsklinika Deutschland e.V.) sowie eine Podiumsdiskussion führen die Teilnehmer in das Thema ein. Wichtige Impulse bekommt der Kongress insbesondere durch die Präsentationen neuer internationale Entwicklungstendenzen aus den USA wie das Digitale Klinikum durch einen Vortrag von Peter O’Connor. Einblicke in neuartige unternehmerische Klinikkonzepte in den Niederlanden und Dänemark vermitteln Toni Willemsen, Rianne Scott-Verhoeff und Claes Brylle Hallqvist in ihren Vorträgen, während Anja Leetz einige Best-Practice-Ansätze des Bündnisses‚Health Care Without Harm Europe’ vorstellen wird.

In insgesamt zehn Themenblöcken befasst sich der Kongress außerdem mit der Energieversorgung von Kliniken, mit Public Private-Partnership-Projekten, den Themen Raumlufttechnik und Hygiene sowie mit der Bestandssanierung von Klinikimmobilien.

Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft der AKG - Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen im Bund Deutscher Architekten e.V. Organisiert wird die Veranstaltung von ARCADIS Deutschland GmbH – Client Sector Healthcare, Ebert-Ingenieure und der Viamedica Stiftung für eine gesunde Medizin, Freiburg organisiert.

Kongress „Die Klinikimmobilie der nächsten Generation“
Termin: 19./20. Oktober 2011
Veranstaltungsort: Japan Tower, Taunustor 2, Frankfurt/Main
www.japan-center.com
Teilnahmegebühr:
1 Tag für 300 Euro (Frühbucherrabatt bis 31. Juli: 250 Euro)
2 Tage für 490 Euro (Frühbucherrabatt bis 31. Juli: 440 Euro)
Website der Veranstaltung und Anmeldung:
http://www.viamedica-stiftung.de/index.php?id=96

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.