You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Natur wird Architektur: 3D-Modell von Atelier Oslo

Transcribed Nature heißt ein Forschungsprojekt des norwegischen Büros Atelier Oslo, das erstmals auf der letzten Architekturbiennale in Venedig 2012 zu sehen war. Im Modell verwandeln die Architekten hier einen natürlichen Raum mittels 3D-Technologie in einen architektonischen. Das Projekt untersucht so die räumlichen Bedingungen der Natur, ihre Beziehungen und Dimensionen.

Transcribed Nature besteht aus einem rund zweiminütigen Film und lotet die Grenzen dreidimensionaler digitaler Technik aus: Zunächst wurde ein idyllischer Naturraum – ein Flusslauf in einem Waldstück unweit der norwegischen Hauptstadt Oslo – mittels Laserscanner gescannt. Danach wurde die Vielzahl an raumbeschreibenden Daten und Koordinaten in einem Zeichenprogramm zu einem dreidimensionalen Modell abstrahiert. War dieses Modell anfangs noch formal  differenziert und damit in seiner organischen Anmutung naturähnlich – Bäume und Blätter waren erkennbar –, abstrahierten die Architekten die Formen so weit, bis sie zunächst an Origami-artige Papierfaltungen erinnerten und schließlich tektonische Formen annahmen: Stützen und Treppen, Decken und Wände bilden einen Modellraum, dessen Wahrnehmung zwischen der Assoziation an antike Ruinen und Science-Fiction-Architektur oszilliert.

Die Architekten beschreiben ihren Ansatz wie folgt: „Der Mensch hat seine Siedlungen von jeher innerhalb der komplexen räumlichen Beziehungen der Natur errichtet. Die Entwicklung einer komplexeren Architektur bedeutet für uns daher eine Suche nach einem Raum, der innerhalb dieser Geschichte verortet ist. Die Natur bietet eine Perspektive auf einen Raum, der sich kontinuierlich verändert und entwickelt: Jeder einzelne Punkt im Raum enthält eine einzigartige Referenz. Unser Projekt ist der Versuch eine Architektur zu finden, in der der Mensch zur Ruhe kommt. Es ist eine Suche, die aus dem unbewussten Antrieb entsteht, einen natürlicheren architektonischen Raum zu schaffen.“

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 1+2/2019
DETAIL 1+2/2019, Materialästhetik

Material­ästhetik

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.