You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Neu interpretiert

Ebener, Fassadenelemente, Agfa-Werk, München

Auf dem Gelände des ehemaligen Agfa-Werks in München Giesing entsteht derzeit ein komplett neuer Wohn- und Gewerbepark. Das aus einem Wettbewerb hervorgegangene städtebauliche Konzept sieht eine Mischung aus Wohnen, Freizeit, Shopping und Arbeiten vor. Als optisches Merkzeichen knüpft der 15 Stockwerke hohe Büroturm an die markante Silhouette des ehemaligen AGFA-Hochhauses an, welches fast 50 Jahre lang das Münchener Stadtbild mitprägte.

Hild und K Architekten schufen bei der Gestaltung der Fassade des neuen Agfa-Hochhauses ein markantes Erscheinungsbild. Die »geflochtene« Fassade sollte zunächst aus hellem Sichtbeton gefertigt werden. Mit einem Alternativkonzept aus Aluminium konnte Ebener GmbH Fassaden-Profiltechnik den Auftrag jedoch für sich gewinnen. Durch die leichteren Fassadenelemente ließ sich Material bei der Gründung und/oder Bewehrung eingesparen. Dies hatte zur Folge, dass es dem Bauherrn einen erheblichen finanziellen Vorteil einbrachte.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 12/2010

Architektur und Recycling

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.