You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Neue Dach-Landschaft für Logistikzentrum

Ausführung der Dachgewerke von Hammersen Elementbau

Der Natur wieder ein Stück von dem zurückzugeben, was ihr genommen wurde, war die Idee einer intensiven Dachbegrünung des neuen Logistikzentrums Nord des Handelsunternehmens Bestseller, unweit der deutsch-dänischen Grenze in Haderslev/Dänemark. Auf einem 610000 m2 großen Grundstück an der BAB E45 entstand ein Gebäudekomplex mit zwei voreinander stehenden Riegelbauten sowie zwei baugleich konzipierten Hochregallagern. Zum Gebäudekomplex gehört außerdem ein Technik-gebäude, das im rückwärtigen Bereich des Areals angesiedelt ist. Aus der Anordnung der Dachebenen auf unterschiedlichen Niveaus resultierten differenzierte Anforderungen an Dachaufbauten, Gestaltungen und Umweltverträglichkeit. Mit der Ausführung der Dachgewerke wurde Hammersen Elementbau beauftragt. Das gesamte Leistungspaket umfasste neben der Herstellung der Dachflächen mit Dachabdichtung, RWA-Anlagen, Entwässerung, Herstellung der Gründächer und Dachgärten sowie Sicherungsmaßnahmen für die Personenabsturzsicherung auch die Lieferung und Montage Fassadenbekleidungen aus Metallleichtbauelementen, einschließlich diverser Sonderlösungen für durchdringungsfreie Unterkonstruktionen. Hohe bauphysikalische Auflagen, wie Brandschutz, Schallschutz, Wärmedämmung, unterschiedliche Konstruktionen, sehr große Hallenlängen und Spannweiten sowie extrem lange Streckenführungen forderten in besonderer Weise eine gute Vorplanung und Gewerkekoordination auf der Baustelle.

Die beiden Terminals, in denen der Wareneingang und Warenausgang gesteuert wird, bilden mit insgesamt ca. 320 m die längsten Gebäuderiegel. Die Größe der Dachflächen beträgt 4500 m2. Hierauf befindet sich der langgestreckte Dachgarten mit Dachterrasse, Wegeführungen, Pflanzbeeten und eingelassenen Kübeln für 2 m hohe Birkenstämme. Da diese Flächen einer großen Belastung ausgesetzt sind, wählte man hierfür einen Dachaufbau aus 1,00–1,25 mm starken Dachprofilen (160/250 mm als Akustikprofil). Darauf folgt eine Lage Schallschluckdämmung, bestehend aus 20 mm dicken Mineralfaserdämmplatten und eine weitere Lage für die Dampfsperre, bestehend aus 0,25 mm dickem Polyethylen. Für die erforderliche Wärmedämmung wählte man 250 mm dicke Mineralwollplatten. Den Abschluss bildet eine 1,6 mm starke, wurzelfeste Dachabdichtungsbahn, die den Untergrund für den begrünten Dachgarten bildet. Vor Erstellung der Dachbegrünung und vor Montage der Holzterrasse wurde auf der gesamten Dachfläche eine sogenannte Umkehrdämmung verlegt, bestehend aus einer druckfesten 600–700 mm starken Hartschaumdämmplatte. Alle Beete und Wege wurden mit Cortenstahl eingefasst,die erforderliche Personenabsturzsicherung gewährleistet ein Permanentsystem. Miniskylights dienen der natürlichen Belüftung und dem Tageslichteinfall ins Gebäudeinnere.

Der konstruktive Unterbau für das Gründach auf den 280 m langen Terminals besteht aus 0,88–1,00 mm starken Dachblechen im Profil 160/250 als Akustikprofil. Der darauf folgende Aufbau ist identisch mit dem der davor gelagerten Gebäuderiegel für den Warenein- und Warenausgang. Das hochwertige, wartungsarme  Gründach-Paket besteht aus einer 20 mm dicken Schutzschicht (Bauder SDF Matte), die die Dachabdichtung vor mechanischer Beschädigung schützt  und überschüssiges Wasser schnell und sicher ableitet. Die darauf  aufgebrachte Vegetationstragschicht bietet viel Wurzelraum für die gewählten genügsamen und niedrigwüchsigen diversen Sedum-Pflanzenarten und gewährleistet eine artenreiche Vegetation. Ein Kiesbett schützt den lose verlegten Dachaufbau vor Windsog.

www.hammersen.de

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 7+8/2013

Bauen mit Stahl

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.