You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Dorfzentrum Patsch, Iliova Architektur, Architekturhalle

Neue Dorfmitte: Revitalisierung des Zentrums von Patsch

Iliova Architektur und die Architekturhalle Wulz-König realisieren die Neugestaltung des Dorfzentrums von Patsch mit Rücksicht auf seine Identität. Sie beziehen die Bewohner des Dorfes südlich von Innsbruck aktiv in den Planungsprozess ein und entwerfen einen Neubau, der sich an die vorhandene Bebauungsstruktur anpasst. Die bewegte Topografie führt zu einem Volumen, das sich über zwei Ebenen entwickelt.

Der Neubau gliedert sich in zwei Baukörper, die oberirdisch einen großzügigen Platz aufspannen und unterirdisch zusammenwachsen. Am nördlichen Rand des Grundstücks entsteht mit dem Gemeindeamt ein Stahlbetonbau mit klarer Geometrie und weißer Putzfassade, der sich an den Kubaturen der Umgebung orientiert und mit einem Satteldach bündig abschließt. Ihm gegenüber platziert das Architektenduo den Musikpavillon. Wie der Dorfplatz selbst, ist er in Sichtbeton ausgeführt und seitlich in Weißtanne gekleidet. Hohe Glasflächen in der Rückwand geben den Blick auf die Kirche frei. Zum Platz hin bleibt der Pavillon offen und fungiert so auch als überdachte Spielfläche. Während der Außenbereich in östlicher Richtung von dem neuen Vereinshaus begrenzt wird, gibt es nach Westen hin einen Niveausprung. Hier öffnet sich das Untergeschoss des Neubaus in Form von großen Verglasungen zu einem begrünten Garten hin.

Die Funktionen gliedern das Duo Iliova Architektur und Architekturhalle Wulz-König in die einzelnen Geschosse auf: Im unteren Stockwerk befinden sich neben der Tiefgarage die Räumlichkeiten der Musikkapelle. Darüber ziehen im Gemeindeamt neben öffentlichen Funktionen eine Arztpraxis und ein Bürgerraum ein. Den Abschluss bildet der Sitzungssaal im Obergeschoss, der mit seinem Blick auf den Dorfplatz Transparenz vermitteln soll.

Im Inneren des Neubaus dominieren helle, warme Oberflächen. Die Weißtanne zieht sich durch das gesamte Projekt und hält in Form von Fensterrahmen, Einbauten und Details wie Handläufen Einzug im Gemeindeamt. Beige Böden und weiße Wände komplettieren die Räume und bilden eine ruhige Umgebung für die Aussicht in die umliegende Bergwelt.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 1+2/2020
DETAIL 1+2/2020

Fenster und Fassaden

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.