You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Nominierungen für "Blue Award"

Im Herbst 2009 hatte die TU Wien, Abteilung Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen, einen internationalen Studierenden-Wettbewerb für nachhaltige Architektur ausgelobt. Über 160 Projekte wurden zu dem mit 15.000 Euro dotierten Wettbewerb eingereicht. Zehn davon kamen in die engere Wahl und dürfen sich Hoffnungen machen, bei der Preisverleihung am 22. April zu den Hauptgewinnern zu gehören.

Zu den nominierten Projekte gehört auch ein Entwurf, der es mittlerweile bereits in die internationale Presse geschafft hat: das „surPLUShome“, mit dem die TU Darmstadt im Herbst 2009 den US-Studentenwettbewerb „Solar Decathlon“ gewonnen hatte. Das fast komplett mit PV-Modulen verkleidete Gebäude erzeugt mehr Strom, als seine Bewohner verbrauchen.

Wettbewerb, Nachhaltige Architektur, TU Wien
Frauke Rottschy/TU Darmstadt

Auch ein zweites bereits realisiertes Objekt befindet sich unter den Nominierten: Die „SCHAP! School and production“ wurde von einem Studententeam der FH Kärnten entworfen und inzwischen aus vor Ort verfügbaren Materialien wie Stroh und Lehm in der Nähe von Johannesburg in Selbstbauweise errichtet.

Wettbewerb, Nachhaltige Architektur, TU Wien
Jürgen Philipp Wirnsberger/FH Kärnten

Die übrigen acht nominierten Projekte beeindrucken ebenfalls durch ihre Vielseitigkeit und Internationalität. Die Studenten aus Rotterdam, Wien, Ahmedabad , Rom, Tel Aviv und Berkeley befassten sich mit Entwurfsaufgaben für klimatisch so unterschiedliche Standorte wie Ulan Bator, Kumasi in Ghana, Hongkong und die chilenischen Anden. Ausgelobt worden war der Wettbewerb in drei Kategorien:

Themenschwerpunkte der Kategorie „Stadttransformation und Stadtentwicklung“ waren Stadtumbau, Stadterneuerung und Neustrukturierung bestehender Stadtstrukturen bis hin zur Entwicklung von neuen Siedlungsstrukturen und Bebauungstypologien. Dazu gehörten Konzepte zu energieautarken Siedlungsstrukturen, umweltschonende Mobilitätskonzepte und neue Interpretationen der offenen/öffentlichen Räume von urbanen Stadtgebieten.
Die in der Kategorie „Bauen in ökologischen Systemen“ eingereichten Projekte sollten die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Grundprinzipien des nachhaltigen Planens und Bauens in Form eines architektonischen Entwurfs nachvollziehbar darstellen.
Themen der Kategorie „Bauen mit Bestand“ waren Sanierungs-, Adaptions- und Umbaumaßnahmen. Darüber hinaus werden Projekte honoriert, welche die durchschnittliche Lebensdauer und Nutzungskapazität des Bestandes entscheidend erhöhen.

Wettbewerb, Nachhaltige Architektur, TU Wien
Mariela Reyes, Universidad Mayor (Chile)
Wettbewerb, Nachhaltige Architektur, TU Wien
Lan Hu, University of California, Berkeley

Die Verleihung der Preise findet am 22. April 2010 an der TU Wien statt. Die über 160 eingereichten Arbeiten werden von 23.-29. April an der TU Wien (Prechl-Saal) ausgestellt, die nominierten Entwürfe darüber hinaus in einem Katalog veröffentlicht. Der „Blue Award“ soll künftig regelmäßig ausgelobt werden.

Weitere Informationen zum „Blue Award“

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.