You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Not-OP an der Fassade

 

Über 40 Jahre intensive Nutzung hatte das Ausbildungszentrum für Gesundtheitsberufe in Innsbruck auf dem Buckel. Da krankte es nicht nur an räumlich beengten Verhältnissen und technischen Mängeln, sondern auch an desolater Bausubstanz. Es war eine Herausforderung, den Bau bei laufendem Lehrbetrieb und mit schmalem Kostenkonzept zu einer modernen Ausbildungsstätte umzubauen. Prefa unterstützte den Dialog zwischen Alt und Neu und verkleidete die Fassade des Um- und Ausbaus mit »Prefa Sidings«.

Das alte Raumkonzept vermittelte eine dunkle, bedrückende und beengte Atmosphäre. Ein Ausbau mit dem Effekt, mehr Raum, Licht und Durchlässigkeit zu gewinnen und nicht vorhandene Sichtachsen durch einen klaren und logischen Aufbau zu erschließen, war die Lösung. Dabei war Widerstandsfähigkeit und Wartungsfreiheit ein großes Thema, denn die Fassade musste der städtischen Umgebung nicht nur optisch, sondern auch funktionell standhalten. Der Bauherr entschied sich für eine vorgehängte hinterlüftete Metallfassadenkonstruktion. Nebeneffekt ist auch eine wesentliche Optimierung der Energiebilanz.

Weitere Informationen: Prefa GmbH, Wasungen

Kurze Werbepause

Prefa Sidings von Prefa
Prefa Sidings von Prefa
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2015
Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.