You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Ode an den Ortbeton: Wohnhaus in Basel

Alles wie aus einem Guss: Das Mehrfamilienhaus »Bläsiring« von Buchner Bründler Architekten macht den Ortbeton zum zentralen Protagonisten. Die längsgestellte Holzverschalung erzeugt eine haptische Oberflächenstrukturierung im Innen- und Außenraum. Selbst Teile des Mobiliars sind aus Beton gegossen.

Architekten: Buchner Bründler Architekten, Basel
Standort: Bläsiring 124, CH–4057 Basel

Frontfassade, Bestand, Ortbeton, Fenster, Schalung, Bläsiring, Basel, Buchner Bründler, Ruedi Walti
Frontfassade mit angrenzenden historischen Häusern, Foto: Ruedi Walti

Nahezu archaisch erhebt sich der Wohnturm zwischen zwei kleinen Nachbarhäusern im Matthäus-Viertel in Basel. Der Kontrast von moderner Architektur zu dem angrenzenden Bestand ist zwar plakativ, im regionalen Kontext betrachtet, fügt sich das Sichtbetongebäude mit seinen fünf Stockwerken und einem Attikageschoss jedoch gut in das umliegende Stadtbild ein.

Wohnraum, Ortbeton, Fenster, Schalung, Bläsiring, Basel, Buchner Bründler, Ruedi Walti
Schlafzimmer im 3. OG mit Ausblick in den Garten, Foto: Ruedi Walti
Wohnküche, Ortbeton, Fenster, Schalung, Bläsiring, Basel, Buchner Bründler, Ruedi Walti
Wohnküche mit mobilem Fensterelement, Foto: Ruedi Walti
Regal,Innenaufnahme, Ortbeton, Fenster, Schalung, Bläsiring, Basel, Buchner Bründler, Ruedi Walti
Schlafzimmer im 3. OG, Foto: Ruedi Walti
Kamin, Innenaufnahme, Ortbeton, Fenster, Schalung, Bläsiring, Basel, Buchner Bründler, Ruedi Walti
Integrierter Kamin im Wohnbereich, Foto: Ruedi Walti

Das sechs Meter schmale Grundstück forderte einen vertikal gestaffelten Entwurf als baulich effiziente Lösung. In den ineinander versteckten Triplexeinheiten befinden sich zwei Wohnungen, die über je einen privaten Eingang, sowie Zugänge zum Garten und zu den Terrassen verfügen.

Die langgestreckten Grundrisse zu je 72 Quadratmetern, werden nur von der Süd- und Nordfassade belichtet, die Längswände sind geschlossen. Regalwände oder Schiebetüren erzeugen offene Schwellen und sorgen für die Zonierung der Räume. Die zimmerhohen Fenster mit Fensterrahmen aus Eichenholz leiten das Licht in den Innenraum und betonen den rechteckigen Grundriss. Für die Lichtinszenierung der Wohnräume sind zusätzlich Leuchtröhren an den Deckenkanten angebracht, die die haptische Oberflächenstruktur der Ortbetonwände hervorheben.

Das gesamte Haus erscheint wie aus einem Guss. Die Abdrücke der vertikalen Schalungselemente sind sichtbar und zeigen deren Holzstruktur und Faserung. Auch das integrierte Mobiliar wie Küchenregale oder Badewannen sind aus Ortbeton gegossen und fügen sich als homogenes Volumen in die Gesamtstruktur des Hauses ein.

Badewanne,Innenaufnahme, Ortbeton, Fenster, Schalung, Bläsiring, Basel, Buchner Bründler, Ruedi Walti
Aus Ortbeton gegossene, rohe Badewanne, Foto: Ruedi Walti
Badezimmer, Innenaufnahme, Ortbeton, Fenster, Schalung, Bläsiring, Basel, Buchner Bründler, Ruedi Walti
Badezimmer mit Ortbetonelementen und rohen Oberflächen, Foto: Ruedi Walti
Treppenaufgang, Innenaufnahme, Ortbeton, Fenster, Schalung, Bläsiring, Basel, Buchner Bründler, Ruedi Walti
Treppenaufgang zum 3. OG , Foto: Ruedi Walti

Projektdaten:

Tragwerksplanung: Jürg Merz Ingenieurbüro
Raumakustik, Akustik und Bauphysik: Martin Lienhard Bau- & Raumakustik
Elektroplanung: Herzog Kull Group, Basel
Bauherr: Baugesellschaft Bläsing, Basel
Fertigstellung: 2012

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.