You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Ökonomische Vorteile durch ökologisches Denken

Nachhaltiges Bauen wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Dies gilt auch für die Fördertechnik. Bereits Anfang der 9Oer Jahre führte Schindler eine Lebenszyklusanalyse unter Umweltgesichtspunkten durch. Hier wurden die Phasen Entwicklung, Rohmaterialbeschaffung, Produktion, Verpackung und Transport sowie Benutzung und Wartung genau untersucht. Hierbei wurde deutlich, dass allein die Nutzungsphase wenigstens zwei Drittel der Umweltauswirkung ausmacht.

Der Antrieb eines Aufzugs steht an der Spitze der Verbraucher. Er macht rund 60% aus. Es folgen die Kabinenbeleuchtung, die Steuerung und der Türantrieb. Einsparungen ermöglichen nicht nur die komplexen, sondern auch die ganz einfachen Lösungen, wie z.B. die automatische Kabinenlichtabschaltung. Getriebelose, stromsparende Antriebe und intelligente Zielrufsteuerungen zählen hingegen zu den ausgeklügelten Techniken. Es kann noch mehr erreicht werden, denn die gesamte Lebensspanne einer Anlage bietet grünes Potential. Verwendung von recycelbarem Material bei der Herstellung, Verpackung und Transport, weitestgehender Verzicht auf Öl und Schmierstoffe und modulare Austauschbarkeit der Komponenten sorgen für mehr Nachhaltigkeit und verlängern die Lebensdauer der Anlage.

Insbesondere Zielrufsteuerungen und Mikroprozessortechnik sind wahre Sparkünstler. Durch ein intelligentes Verkehrsmanagementsystem, wie etwa die Schindler Miconic 10 Steuerung, das bei Aufzugsgruppen und Gebäuden mit hohem Verkehrsaufkommen zum Einsatz kommt, werden die Fahrten gebündelt, Leerfahrten vermieden und Kabinen sind schneller verfügbar. In einigen Fällen verringert sich durch diese Produktivitätssteigerung sogar die Zahl der benötigten Anlagen. Modernste Steuerungstechnik spart zusätzlich Gewicht und Raum.

Internationale Projekte beweisen, dass ökologisches Handeln und gleichzeitiger wirtschaftlicher Vorteil keine graue Theorie sind. Der Hearst Tower in New York von Sir Norman Foster beispielsweise setzte zahlreiche Ideen zum Energiesparen um. Die Aufzugstechnik - 15 Anlagen Schindler 7000 - arbeitet mit maximaler Energieeffizienz: das gilt für den Antrieb, die Kabinenbeleuchtung, die Türantriebe und die intelligente Steuerung. Auch der Heron Tower in London und der Torre Titanium in Chile profitieren von modernster Fördertechnik. Die Fortschritte, die mit den Premium-Produkten erreicht wurden, kommen der gesamten Produktpalette zugute. Umweltfreundlichkeit lässt sich auch bei kleineren Anlagen und der Modernisierung von Altanlagen verwirklichen.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 6/2009

Treppen, Wege, Rampen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.