You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Oper, Oslo, Snøhetta

Opernhaus in Oslo

Im Jahr 2000 gewann das Osloer Architektenteam Snøhetta den internationalen Wettbewerb für das neue Haus der Norwegischen Staatsoper. Grundlegende Entwurfsidee war eine frei zugängliche Dachlandschaft als neuer öffentlicher Stadtraum. Auch das lichte Foyer steht allen Besuchern offen. Von den marmorverkleideten Dachplateaus bieten sich weite Ausblicke auf Stadt und Fjord. Die versetzen Dachebenen kaschieren geschickt das große Bauvolumen des Foyers und beider Bühnen. Werkstätten und Verwaltung befinden sich im östlich anschließenden viergeschossigen Gebäudetrakt, der funktional gestaltet ist.

Die Entwurfsidee und die Erfahrungen mit dem Gebäude seit der Eröffnung im April 2008 erläutert Tarald Lundevall, einer der drei Snøhetta-Partner und Projektleiter der Oper, im Gespräch mit Claudia Fuchs im Snøhetta-Büro in Oslo.



In 56 Monaten Bauzeit wurde der Neubau auf der Halbinsel in der Bjørvika-Bucht errichtet, gegründet auf Pfählen, die bis in eine Tiefe von 60 Metern reichen. Ein Film dokumentiert den Baufortschritt.





So abstrakt und kühl sich das Opernhaus von Außen mit weißem Carraramarmor und spiegelnden Glasflächen zeigt, so warm und vertraut wirkt sein Inneres. Im lichtdurchfluteten Foyer führen Rampen und Treppen – integriert in eine geschwungene, holzverkleidete Wand – zum Herz des Hauses: den hufeisenförmigen Großen Saal.

Eine ausführliche Dokumentation des Gebäudes mit Konstruktionszeichnungen und Texten zu Entwurf, städtebaulichen Aspekten und der Akustikplanung des Großen Saals finden Sie in DETAIL 3/2009 zum Thema "Musik und Theater", erhältlich ab März 2009.

Opernhaus in Oslo

Opernhaus in Oslo- Pläne

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 3/2009

Konzept Musik und Theater

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.