You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Fuglemyrhytta, Snøhettas, Oslo

Oslos Selbstversorger-Hütte: Snøhettas Fuglemyrhytta

Auf der westlichen Seite einer kleinen Anhöhe nahe des Sees Fuglemyra, im dichten Wald Norwegens versteckt, liegt der Ort, an den es zahlreiche Wanderer, Schulklassen und Familien zieht. Die nach dem Prinzip der Selbstversorgung und Nachhaltigkeit konzipierte Fuglemyrhytta ist nur zu Fuß über die Wanderwege im Nordmarka Wald zu erreichen.

Das Gebäude von Snøhetta setzt sich aus zwei versetzten fünfeckigen Bauvolumen zusammen. Die gegebene Form und Höhe der Volumen erwecken den Anschein von Leichtigkeit, während durch die ungewöhnliche Form der Räume raffinierte Lösungen für die Schlafplätze gefunden werden. Zudem entstehen interessante Ausblicke in die Landschaft, wie der durch ein Panoramafenster inszenierte Blick über den Oslofjord und dem Vettakollen, einem der schönsten Aussichtspunkte der norwegischen Hauptstadt.

Das Herzstück der Fuglemyrhytta ist ein großzügiger Gemeinschaftsraum, der mit seinen vielseitigen Sitzmöglichkeiten und dem integrierten Ofen und Herd zum gemeinsamen Essen und Verweilen nach einem langen Wandertag einlädt.
Das große Fenster des Raumes in Richtung Süden setzt die beeindruckende Natur um die Hütte in Szene.
Ein großer Flur im Eingangsbereich sowie ein Trockenraum im hinteren Bereich des Gebäudes bieten ausreichend Stauraum für Jacken und Schuhe. In einem Außenhaus hinter der Hütte befindet sich eine Toilette. Tagsüber kann die Fuglemyrhytta bis zu 16 Personen beherbergen, nachts finden maximal 10 Personen in den beiden Schlafzimmern Platz.

Die Hütte ist aus Brettsperrholz in Kombination mit zwei Leimholz-Rahmen konstruiert und mit robustem Kiefernholz verkleidet. In der Herstellung und Verarbeitung der Materialien lag besonderes Augenmerk auf einem möglichst geringen Kohlenstoffdioxid-Verbrauch. Die lokal angebauten, natürlichen Materialien sorgen für ein angenehmes, gesundes Raumklima.

Auch im Inneren der Hütte werden deutliche Parallelen zur Natur gezogen. So dominiert hier ebenfalls das feste Material Brettsperrholz. Durch die Behandlung der Innenwände mit Hartwachs entstehen stellenweise unterschiedliche Strukturen und Texturen der Oberflächen, die den Innenraum beleben. Die von einem hellen Grau, über Burgunder bis hin zu Orange reichende Farbskala verleiht dem traditionellen norwegischen Hüttenleben einen erfrischenden Impuls.

Die Fuglemyrhytta ist ganzjährig für Besucher geöffnet und kann über das System der Norwegian Trekking Association (DNT) gebucht werden.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 1+2/2020
DETAIL 1+2/2020

Fenster und Fassaden

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.