You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Gemeindezentrum, Schweiz, Localarchitecture

Phoenix aus der Asche: Gemeindezentrum in Le Vaud

Die Gemeinde Le Vaud liegt unweit des Genfer Sees. Vom Grundstück der Mehrzweckhalle aus sieht man den Mont Blanc auf der einen und die Gipfel des Jura auf der anderen Seite. Die Kubatur des Gebäudes scheint der kühnen Bergsilhouette nacheifern zu wollen mit parallelen Giebeldächern und einer aufgestellten Krempe an den zwei langen Seiten. Dadurch führt das Gebäude einen abstrakten Maßstab in das Dorfgefüge ein.

Als Ort für Sportunterricht, Vorführungen aller Art und Gemeindetreffen ist das Gebäude Teil der öffentlichen Infrastruktur von Le Vaud. Es ergänzt die Räume der Schule und schafft neue Möglichkeiten auch für die umliegenden Dörfer. Folgerichtig ist es an der Hauptstraße zwischen Dorfkirche und Schulpforte platziert.

Im Inneren ist von der dramatischen Geometrie des Daches nur noch wenig zu spüren. Der Innenraum entspricht den strikten Normen für Sport- und Versammlungsstätten, während die Hülle freier geplant werden konnte. So ist zum Beispiel unter dem asymmetrischen Giebel der Sporthalle eine symmetrische Abhangdecke eingezogen. In einem langen Spalt am höchsten Punkt sind alle Geräte montiert, sodass die restliche Deckenfläche frei bleiben konnte.

Licht strömt von allen vier Seiten in den Innenraum. Die Längsseiten sind vollflächig verglast. Hier dient die Auskragung des Daches im Norden als Wetterschutz und im Süden als Sonnenschutz. An den Giebelseiten hingegen nehmen dreieckige Fenster die Dachform wieder auf.

Über ebenjene Giebelfassaden werden zudem hauptsächlich die Lasten des Gebäudes abgetragen. In Kombination mit gigantischen Holzbalken und vorfabrizierten Akustikpaneelen, die sowohl akustisch als auch statisch unterstützende Aufgaben übernehmen, bilden sie das Tragsystem. Alle eingesetzten Materialien sind dabei eine Hommage an die Region: Regionales Holz ist im gesamten Innenraum präsent. Der sandgestrahlte Beton des Vorplatzes erinnert an den bestehenden Schulbau und die Blechverkleidung an die Höfe der Umgebung.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Bebaute Fläche: 1209 m2
Volumen: 9207 m3

Aktuelles Heft
DETAIL 6/2019
DETAIL 6/2019, Mauerwerk und Stein

Mauerwerk und Stein

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.