You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Platzsparende Dämmpaneele

Im Wettbewerb "Deutschland - Land der Ideen" wurde ein innovatives Vakuumisolationspaneel ausgezeichnet. Die Hochleistungsdämmplatten des Unternehmens va-Q-tec bieten sich vor allem für Anwendungen an, bei denen nicht viel Platz zur Verfügung steht und eine hohe Dämmleistung erforderlich ist, etwa in thermischen Transportboxen, Tankcontainern oder Haushaltsgeräten - aber auch in der Gebäudedämmung. Das innovative serielle Fertigungsverfahren bietet Kostenvorteile, da es den Materialeinsatz reduziert. Form und Größe der Paneele sind frei wählbar. Das Kernmaterial ist recycelbar.

Die va-Q-tec AG ist ein junges, mittelständisches Hightech-Unternehmen aus Würzburg, das sich der Entwicklung und Produktion von innovativen, energieeffizienten und zugleich umweltfreundlichen Vakuumisolationspaneelen (VIPs) verschrieben hat. VIPs sind Hochleistungsdämmplatten mit einer ca. zehnmal besseren Dämmleistung im Vergleich zu konventionellen Dämmstoffen gleicher Dicke. Sie werden überall dort eingesetzt, wo der zur Verfügung stehende Platz begrenzt ist und gleichzeitig eine sehr gute Wärmedämmung erforderlich ist.

Bei der Gebäudedämmung können Dämmmaßnahmen aller Art mit Vakuumpaneelen platzsparend und zudem hochisolierend ausgeführt werden. Moderne, schlanke Fassaden-, Innen- und Außendämmung, Brüstungselemente, Boden- und Dachdämmung sowie die Dämmhüllen von Passivhäusern sind mit VIPs thermisch zu realisieren. Das druckstabile Kernmaterial besteht aus einem verpressten, mikroporösen Pulver, offenporigem Polyurethan-Schaum oder Mikrovlies. Der Kern ist mit einer Hochbarrierefolie gasdicht verpackt und evakuiert, d. h. luftleer gepumpt. Durch die Evakuierung der Luft aus den Paneelen steigt der Wärmewiderstand der VIP, wodurch der Wärmedurchgangskoeffizient sinkt. ?Die folgende Tabelle enthält Daten zu Wärme-Widerstand, U-Wert und Flächengewicht für Paneele verschiedener Dicken mit Kernmaterial aus mikroporöser Kieselsäure.

Platzsparende energetische Sanierung

Bei innerstädtischen Grundstücken, wie im Fall des Referenzobjekts in München, sind die Grundstückspreise hoch und zur Verfügung stehende Fläche begrenzt. Dämmdicken für Niedrigenergiehäuser von 25 - 30 cm werden durch den Flächenverlust unwirtschaftlich. Konventionelle Dämmung von 25 cm würde bei diesem Gebäude eine Grundfläche von 125 m² in Anspruch nehmen, das entspricht 10 % der Nutzfläche des Gebäudes.

Deshalb wurden an den Außenwänden - erstmals an einem größeren Gebäude - zur Wärmedämmung Vakuumisolationsplatten von va-Q-tec verwendet. Durch den Einsatz der VIPs mit einer Dämmstärke von nur 2 cm und einer zu deren Schutz verstärkten Putzträgerplatte von 8 cm war es möglich, ohne Verlust wertvoller Wohn- bzw. Nutzfläche durch dick gedämmte Außenwände und ohne Einbuße an Besonnung durch tiefe Laibungen dennoch Passivhaus-Dämmwerte zu erreichen. Zur Minimierung der Stufe zwischen Innenraum und Dachterrasse wurden auch dort VIPs eingesetzt. An einigen Stellen wurden auch VIPs in einem Fenster-Fassadensystem integriert. Hier wird ein guter Wanddämmwert mit einer Dämmdicke von nur 3 cm erreicht.

Weitere Informationen zum Wettbewerb Deutschland - Land der Ideen und zum Unternehmen va-Q-tec AG

Bildrechte: va-Q-tec AG

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.