You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

»Porta Fira« schönster Wolkenkratzer der Welt

Emporis Skyscraper Award 2010, Porta Fira, Barcelona
Emporis Skyscraper Award 2010, Porta Fira, Barcelona Porta Fira, Barcelona, von Toyo Ito & Associates und b720 Fermín Vázquez Arquitectos

Das Hotel in Barcelona erhielt am 26. Juli 2011 den "Emporis Skyscraper Award 2010" und verwies damit den "Burj Khalifa" in Dubai auf Platz 2.

Der Gewinner „Porta Fira“ erstreckt sich mit 26 Stockwerken und 113 Metern über die Dächer von Barcelonas Vorort L’Hospitalet de Llobregat. Die Architektur-Büros Toyo Ito & Associates und b720 Fermín Vázquez Arquitectos entwarfen das skurril anmutende Gebäude: „Das organische Design des Wolkenkratzers war unsere größte Herausforderung. Die Fassade aus roten Aluminium-Rohren umschlingt die komplexe Geometrie des Bauwerks. Sie dreht und wächst mit zunehmender Gebäudehöhe“, resümiert Star-Architekt Fermín Vázquez sein Bauprojekt.

Die Jury hat den Gewinner aus über 300 Wolkenkratzern weltweit ausgewählt. Gewonnen hat „Porta Fira“ mit seiner unverwechselbaren Optik. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass Ästhetik und städtebauliche Integration eines Gebäudes schwerer wiegen als der babylonische Wunsch nach immer höheren Wolkenkratzern.

„Burj Khalifa“ auf Platz zwei wurde insbesondere wegen seiner technischen Meisterleistung ausgezeichnet. Das Prestigeobjekt türmt sich mit 828 Metern und 163 Stockwerken über Dubai auf. Der von der Architektenfirma Skidmore, Owings & Merrill entworfene Wolkenkratzer übertrumpft den zweitgrößten Wolkenkratzer der Welt „Taipeh 101“ um stolze 319 Meter.

Der drittplatzierte „Tour CMA CGM“ in Marseille erreicht eine Höhe von 143 Metern mit 33 Stockwerken. Der gläserne Turm von Zaha Hadid Architects ist in die mediterrane Hafenanlage von Marseille eingebettet. Er wird gelobt wegen seiner Modernität und Symbolkraft für die Erneuerung der Stadt an der Mittelmeerküste und liegt nur 500 Kilometer vom Sieger entfernt.

Burj Khalifa, Dubai, Foto: M. Merola, Emporis
Burj Khalifa, Dubai, Foto: M. Merola, Emporis
Tour CMA-CGM, Marseille, Foto: Zaha Hadid Architects
Tour CMA-CGM, Marseille, Foto: Zaha Hadid Architects
Top Ten der Wolkenkratzer 2010

2010 dominieren Wolkenkratzer aus Südeuropa die Top drei des Emporis Skyscraper Awards. Dagegen folgen auf den Plätzen vier bis zehn Wolkenkratzer aus Bangkok über Moskau bis New York City. „Die diesjährigen Gewinner sind auf fast allen Kontinenten zu finden, auch wenn Südeuropas Küsten als Architekturzentrum dominieren“, so Matthew Keutenius, Architektur-Experte bei Emporis und Leiter des Skyscraper Awards.

Der Emporis Skyscraper Award ist der einzige Hochhaus-Architekturpreis, der seit dem Jahr 2000 jährlich auf weltweiter Basis vergeben wird. Die eingereichten Gebäude müssen eine Mindesthöhe von 100 Metern erreichen und im Jahr vor der Auszeichnung fertig gestellt worden sein. Maßgebliche Kriterien dabei sind die Ästhetik der Gestaltung und Funktionalität der Wolkenkratzer. Die Jury setzt sich aus Architekturexperten aus 67 Nationen zusammen.

Frühere Gewinner der Auszeichnung waren das Kingdom Centre in Riad (2002), der Turning Torso in Malmö (2005), der Hearst Tower in New York City (2006), der Cocoon Tower in Tokio (2008) und das Aqua in Chicago (2009).

Emporis Skyscraper Award 2010, The Pano, Bangkok
Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.