You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
People’s Pavilion in Eindhoven, bureauSLA & Overtreders W, Foto: Filip Dujardin

Praktizierte Abfallvermeidung: People’s Pavilion in Eindhoven

„Eigentlich ist das absurd“, erinnert sich Peter van Assche vom Amsterdamer Architekturbüro bureauSLA an seinen ersten Gedanken, als er den Auftrag für den „People’s Pavilion“ erhalten hatte. Die niederländische Designstiftung hatte ihn gebeten, für die alljährlich im Oktober stattfindende Dutch Design Week einen temporären Veranstaltungsort zu entwerfen. Die besondere Herausforderung: Das Bauwerk sollte so nachhaltig wie möglich sein.
Ein Bauwerk für ein Neun-Tages-Event kann aber niemals nachhaltig sein – es sei denn, man konstruiert es komplett aus wiederverwendeten und geliehenen Materialien, die hinterher möglichst unverändert wieder an ihre Spender zurückgegeben werden. So geschah es denn auch: Fundamentpfähle aus Beton dienen dem Pavillon als Stützen, mit Zurrgurten zusammengehaltene Kanthölzer tragen das Dach, das seinerseits von einem Anbieter für Gewächshäuser stammt. Die Glasfassadenelemente im Erdgeschoss haben bereits einen Nutzungszyklus hinter sich und als Sitzgelegenheit dienen geliehene Kirchenbänke aus einer Amsterdamer Kirche. Die farbenfrohe Gebäudehülle besteht aus Tausenden kleiner Kunststoffschindeln, die die Architekten aus PVC-Abfällen aus Eindhovener Haushalten herstellten. Ehemalige Bodenbeläge und Regenrohre haben so eine neue Verwendung gefunden. Mittlerweile haben bureauSLA und Overtreders W die Fliesen auch weiterentwickelt, brandhemmend ausgerüstet und als Bauprodukt zugelassen. Sie werden unter dem Namen „Pretty Plastic“ vermarktet und fanden Anfang 2020 erstmals Anwendung am Musikpavillon einer Schule im niederländischen Oosterhout.

Eine ausführliche Print-Dokumentation finden Sie in unserer Ausgabe DETAIL 1-2/2021 mit dem Themenschwerpunkt “Dächer“.

> Online shop

Weitere Informationen:

Tragwerksplanung: Arup Leihgeber
Fundamentpfähle: IJB Groep
Bauholz, Bewehrungsmatten: Stiho
Fassadenfliesen: Govaerts
Gewächshausdach: DEGO
Erdgeschossfassade: Tetris
Kirchenbänke: Keizersgrachtkerk, Amsterdam

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.