You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
digitalBAU Köln, BIM, digitale Transformation, Ressourcenschutz, Messe München, BVBS

Premiere in Köln: digitalBAU 2020 für »Zwischenjahre« der BAU

Der Innovationszyklus der Informationstechnologie fürs Bauwesen verläuft deutlich rasanter als der anderer Segmente der Branche. Darauf reagieren die Messe München und ihr Partner, der Bundesverband Bausoftware (BVBS) jetzt mit einer  neuen Fachmesse für digitale Produkte und Lösungen. Die digitalBAU, die vom  11. bis 13. Februar 2020 in Köln stattfindet, adressiert insbesondere Architekten, Ingenieure, Bauunternehmer und Handwerker. In Messehalle 7 treffen diese auf im Markt aktive Digitalisierungsexperten: Software- und Hardwareanbieter, Beratungsunternehmen rund um BIM und büroübergreifende Vernetzung, Startups und Verbände.

Enormer Zuspruch
Die digitalBAU, die im zweijährigen Rhythmus stattfinden soll, bildet die Wertschöpfungskette rund um das digitale Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden sowie den Status der zunehmend vernetzten Branche ab. Der Standort Köln ist neu für die Messe München, deren stellvertretender Geschäftsführer, Dr. Reinhard Pfeiffer, angesichts von mehr als 260 Ausstellern voller Optimismus in Richtung Februar 2020 blickt: »Die digitalBAU in Köln wird zur digitalen Leitmesse der Baubranche werden. Diesem Ziel rücken wir jeden Tag ein Stück näher. Wir freuen uns über den enormen Zuspruch!« Die Veranstalter rechnen mit 15.000 Besuchern.

Ganzheitliche Konzepte
Die Aussteller und die Protagonisten des umfangreichen Rahmenprogrammes kommen aus allen Bereichen der Branche. Und natürlich nimmt das Thema BIM auch in Köln einen hohen Stellenwert ein; neben Architekten oder Fachplanern adressiert die digitale Planungsmethode inzwischen auch Handwerker und Facility Manager. Insofern gehört es zum ganzheitlichen Konzept der Veranstalter, die damit verbundenen Aufgaben und passende Lösungen vorzustellen.

»Die Digitalisierung betrifft uns alle: Auftraggeber, Planer, Bauausführende, Betreiber und Bauproduktehersteller«, sagt Prof. Joaquin Diaz, Vorstandsvorsitzender des BVBS. »Durchgängig digitale Lösungen, die den gesamten Bauwerkslebenszyklus betrachten, werden immer wichtiger. Aus diesem Grund ist die Leitmesse digitalBAU ein ideales Branchenbarometer und eine Netzwerkplattform für alle Baubeteiligten.«

Fachforen und Start-Up-Award
Im Rahmen des viel zitierten Gebäudelebenszyklus – Planen, Bauen, Betreiben bis Sanierung, Abriss oder Recycling – spielt heute auch der Ressourcenschutz eine immer  größere Rolle. Auch dies bildet die digitalBAU in Ausstellung und Begleitprogramm ab. Zusätzlich zu den drei Foren – 99 Sprecher, ca. 60 Präsentationen, Impulsvorträge, Podiumsdiskussionen – gibt es geführte Rundgänge für Architekten sowie einen Start-Up-Award, der innovative Geschäftsideen der zunehmend digitalisierten Baubranche prämiert.

digital-bau.com/de/
digital-bau.com/en

 

 

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 1+2/2020
DETAIL 1+2/2020

Fenster und Fassaden

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.