You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Prototypische Dachkonstruktion: Installation "Vana"

Für das India Design Forum entwickelten Orproject eine baumähnliche Struktur aus dreieckigen Segmenten, die sich über den Köpfen der Besucher in eine kontinuierliche Fläche wandelt.

Architekten: Orproject, London
Standort: India Design Forum, Brick House, Neu Delhi

Installation Vana von Orproject
Foto: Sumedh Prasad / Orproject

Naturwissenschaftliche Phänomene und Gesetzmäßigkeiten bilden die Inspirationsquelle für die experimentellen Strukturen und Geometrien des Londoner Architektur- und Designbüro Orproject. Die Gründungsmitglieder Francesco Brenta, Christoph Klemmt und Laura Micalizzi entwicklen Pavillons, die beispielsweise die Stabilität von Pflanzen adaptieren („Pavillon Ban“) oder sich mittels digitaler Kraftsimulationen als druck- und zugbasierte Objekte präsentieren ("Pavillon Frsh").

Für ihre aktuelle Installation "Vana" entwickelten Orproject verschiedene Algorithmen, die das Wachstum offener und geschlossener Verästelungsmuster simulieren. In der Entwicklung von Pflanzen gründen diese Systeme auf Startpunkten, die sich netzwerkartig in Richtung der Zielpunkte ausbreiten, um so eine maximale Lichtausnutzung für jedes Blatt zu erreichen. Die daraus resultierenden Geometrien bilden ein geeignetes System für die tragende Struktur und das Zirkulationssystem der Pflanzen.

Installation Vana von Orproject
Installation Vana von Orproject
Fotos: Sumedh Prasad / Orproject

Kehrt man das tragende, hauptsächlich auf Druck und Biegung basierende Prinzip von Pflanzen um, wird es möglich Geometrien zu erzeugen, die unter Zug agieren. Die Installation „Van“ verwandelt dieses Wissen in eine Minimalfläche aus dreieckigen Segmenten, die als nächtlicher Himmel über den Köpfen der Besucher schwebt. Aus diesem, von der Decke hängenden Flächenkontinuum, scheinen baumähnliche Äste in Richtung Boden zu wachsen, jedoch ohne ihn letztlich zu berühren. Die so entstehenden vier "Säulen" sind mit LED-Lichtquellen bestückt, die der Installation eine lebendige Anmutung verleihen.

Installation Vana von Orproject
Im Inneren der Säulen befinden sich LED Lichtquellen. Sie erleuchten die Oberflächen und Öffnungen und erzeugen eine unwirkliche Atmosphäre im umliegenden Raum. Foto: Sumedh Prasad / Orproject
Installation Vana von Orproject
Die einzelnen Elemente sind mit gehefteten Anschlüssen aneinander befestigt. Foto: Sumedh Prasad / Orproject
Installation Vana von Orproject
Blick ins Innere der Säule. Foto: Sumedh Prasad / Orproject

"Vana" wurde entwickelt als Prototyp für eine Dachkonstruktion in großem Maßstab. Das zugrunde liegende Verästelungsdiagramm transformierten Orproject in eine Isofläche des kontinuierlichen Übergangs: Säulen werden zu Himmel, Natur wird zu Architektur, Stoffliches verwandelt sich in Ideelles.

Installation Vana von Orproject
Fotos: Sumedh Prasad / Orproject
Installation Vana von Orproject

Die Installation "Vana" wurde für das India Design Forum gebaut und ist im Brick House, Project Jan-Path, Neu Delhi zu sehen.

Architekten: Orproject

Projektarchitekten:
Rajat Sodhi, Christoph Klemmt

Team:
Sambit Samant, Manu Sharma

www.orproject.com

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.