You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
MORFEUS, Bukkekjerka, Norwegen, Støvring Wille

Rasten auf heiligem Boden: Bukkekjerka von Morfeus arkitekter

Norwegens einzigartige Natur kann man durch 18 ausgewählte, quer durchs Land führende Strecken entdecken. Entlang der Straßen sind Aussichtspunkte, Attraktionen sowie Rastplätze zu finden, die mit ihrer Architektur die dramatische Landschaft betonen. In Nordnorwegen haben Morfeus arkitekter aus Oslo einen dieser Plätze geschaffen. Bukkekjerka berücksichtigt die Vielfalt des Ortes und gibt die umgebende Landschaft wieder.

Die Norwegische Landschaftsroute Andøya verläuft 58 km an der Westküste von der Insel gleichen Namens und führt über einen Felsvorsprung zwischen offenem Meer und spitzen Bergen. Auf der Landzunge Børhella, zwischen dem Meer und der Straße, befindet sich die Bergformation Bukkekjerka, ein vorchristlicher, heiliger samischer Opferplatz mit einem natürlichen Altar. Bukkekjerka – Bohkegeargi in Sami – bedeutet  Kluft bzw. Stein und steht heute unter Denkmalschutz. Seit 50-60 Jahren ist dieser Ort einmal im Jahr Szenario eines unter freiem Himmel stattfindenden Gottesdienstes, der Bewohner aus dem ganzen Gebiet anzieht.

Auf der nördlichen Seite des Bukkekjerka befinden sich Park- und Rastplätze mit einem Toilettenhäuschen. Die Architektinnen Caroline Støvring und Cecilie Wille, Gründerinnen von Morfeus arkitekter, ließen sich hier teilweise von den traditionellen norwegischen Toilettenhäuschen inspirieren. Von innen ermöglicht Spiegelglas den Blick auf das offene Meer und in die Gebirge im Norden. Von außen spiegelt es die Natur und das Gebäude verschmilzt mit der Umgebung. Polierter und säurefester Stahl ergänzt den Bau und reflektiert ebenfalls die Landschaft. An der Südwand liegen Picknick- bzw. weitere Rastplätze. Hier finden der jährliche Gottesdienst sowie andere Versammlungen statt. Von einer freistehenden, auf dem Gipfel aufgestellten Sitzbank kann man das Meer, die Gebirgskette im Norden und die Mitternachtssonne beobachten. Trampelpfade, eine Feuerstelle am Ufer und eine kleine Fußgängerbrücke, die den Weg bis zu den Leuchttürmen auf dem Holm zeigt, sind weitere Elemente, aus denen sich die Anlage zusammensetzt.

Alle Elemente im Gelände bestehen aus gefalteten Sichtbetonplatten mit unterschiedlichen Oberflächenbehandlungen und sind von den Felsen in der Region inspiriert. Funktion und Landschaft bestimmten die Form der Platten. Die von Morfeus arkitekter entworfenen Park-, Picknick- und Rastplätze sowie Bank, Brücke und Feuerstelle passen sich an das Gelände an, nicht umgekehrt. Der Besucher kann die einzelnen Elemente schrittweise entdecken, was Lust macht, den Ort immer weiter zu erkunden. So wird Bukkekjerka ein Teil des Erlebnisses: Die Fahrt entlang der Insel Andøya wird zur Fahrt für Genießer.
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.