You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Kita L, Leipzig, Irlenbusch von Hantelmann Architekten, Foto: Johannes Ernst

Sauerkraut und Kellenstrich: Kita L von Irlenbusch von Hantelmann

Zu Beginn des Entwurfes mussten die Leipziger Irlenbusch von Hantelmann Architekten feststellen, dass der Bebauungsplan für das Grundstück der Kindertagesstätte eher auf Einfamilienhäuser zugeschnitten ist, als auf ein öffentliches Gebäude. Zusammen mit den weiteren Herausforderungen wie einem Bestandsgebäude, den einzuhaltenden Abstandsflächen und einem Naturdenkmal auf dem Gelände führte dieser Umstand letztlich aber zu einer Kita mit großem Wiedererkennungswert. Die drei Satteldächer mit Metalldeckung erzeugen eine charakteristische Kubatur. Darunter leuchtet in hellem Cyan ein strukturierter Kellenstrichputz auf der Fassade. Er wird von den Architekten eingesetzt, um einerseits einen haptischen Reiz für die Kinder zu setzen und andererseits auf das Handwerk zu verweisen – im Gegensatz zu den „makellosen“ glatten Putzfassaden vieler neuer Gebäude.

Eine Fläche von 1250 m2 bietet genügend  Platz für ein großzügiges Atrium im Zentrum. Hier treffen die Erschließung in Form einer betonierten Treppe mit leichtem weißen Staketengeländer, Garderoben und das Foyer aufeinander. Durch ein langes Oberlicht fällt Tageslicht in den Raum. Der Grundriss ist übersichtlich organisiert, sodass alle Räume kompakt beieinanderliegen und kurze Wege sie verbinden. Viele der Baumaterialien bleiben sichtbar. So ergibt sich eine zurückhaltende, natürliche Farbpalette im Innenraum. Die Holzwolle-Leichtbauplatten an der Decke – von vielen liebevoll „Sauerkrautplatten“ genannt – stoßen an Wandflächen aus Sichtbeton oder Einbauten aus hellem Holz. Die Materialien wurden einerseits ausgewählt, um besonders robust zu sein; andererseits bieten sie visuelle und haptische Reize für die 104 Kinder, die in der Tagesstätte Platz finden. Nur der Anstrich der Türen greift das Cyan der Fassade wieder auf und ergänzt es um die angrenzenden Töne Blau und Grün. Weitere Farbe komme dann durch die „bunte Dekoration“ der Nutzer ins Haus, so die Architekten.

Beim Architekturpreis der Stadt Leipzig erhielt die Kita L Ende 2019 eine „Lobende Erwähnung“.

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.