You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Schadstoffgeprüfter Dachaufbau

Schadstoffgeprüfter Dachaufbau

Das Sentinel Haus Institut hat gemeinsam mit sechs Herstellern einen komplett schadstoffgeprüften Dachaufbau vorgestellt. Damit soll Planern und Bauherren künftig die Errichtung schadstoffarmer Gebäude erleichtert werden. Das Muster eines Sparrendachs ist 28 Tage lang in einer Prüfkammer auf Formaldehyd und flüchtige organische Stoffe (TVOC) ­geprüft worden und unterschreitet in beiden Fällen die Empfehlungen des Umweltbundesamtes deutlich. Der Dachaufbau besteht aus einer Unterspannbahn, einer Luftdichtungsbahn und Spezialklebebebändern von pro clima sowie einer Zwischensparrendämmung und einem Untersparrenklemmfilz von Rockwool. Als innere Wandverkleidung kamen Gipsfaserplatten vom Typ Fermacell greenline zum Einsatz, die mit der Dispersionsfarbe Artline Vita pro von Baumit gestrichen wurden. Die Fenster steuerten die Firmen ­Roto und Kneer Südfenster bei.

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
GREEN G2/2014

green 2/2014

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.