You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Schiefer auf Aluminium

Schieferfassaden von Rathscheck Schiefer

Die erste technische Lösung für eine Schieferfassade komplett aus nicht brennbaren Baustoffen der Baustoffklasse A1 stellt Rathscheck Schiefer vor. Die Fassade basiert auf einer Aluminiumunterkonstruktion mit flächiger Aluminium-Tragschale und kann mit allen bekannten Schieferdeckarten bekleidet werden.

Die zentrale Neuerung der Fassadenlösung ist die speziell für diese Technik entwickelte »Rathscheck-DrillSklent-Schraube« für Aluminiumunterkonstruktionen. Die Edelstahl-Senkkopfschraube mit Kreuzschlitz kann im ersten Schritt bis zu 4 mm dicke Aluminiumbleche durchbohren und darin anschließend ein Gewinde erzeugen. Unter dem Schraubenkopf sind zusätzlich spezielle Rückschneiden angeordnet, die ein oberflächenbündiges Einfräsen des Schraubenkopfs in den Schieferplatten ermöglichen.

Schieferfassaden auf Holzschalung bis zu einer Höhe von drei Vollgeschossen sind hierzulande weit verbreitet und bewährt. Für Gebäude über 8 bis ca. 22 m Höhe werden Konstruktionen der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) verlangt. Für Gebäude über 22 m, zunehmend auch bei niedrigeren Gebäuden für Treppenhäuser und Fahrstuhlschächte, werden Fassadenkonstruktionen aus nicht brennbaren Baustoffen der Klasse A1 gefordert. Für die immer weiter in die Höhe wachsenden Schieferfassaden ist deshalb eine A1-Klassifizierung zwingend erforderlich.

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 7+8/2012

Fassaden

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.