You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Sidwell Friends Middle School in Washington D.C.

Umbau und Erweiterung der Sidwell Friends Middle School haben Schülern wie Lehrern nicht nur moderne Fachräume beschert, sondern vor allem ein nachhaltig konzipiertes Gebäude, das gezielt genutzt wird, um umweltbewusstes Verhalten zu lehren.

So ist der rückwertige Freibereich als Feuchtbiotop gestaltet, das das Abwasser der Schule zur Grauwassernutzung aufbereitet und zugleich den Schülern als Lehrobjekt dient. Zudem sind Daten zu Energiegewinnung und -verbrauch sowie Wasseraufbereitung und -verbrauch jederzeit aktuell im Internet abrufbar. Schautafeln in den Fluren erläutern den Schülern die verwendeten Rohstoffe – möglichst regional und wiederverwertet oder schnell nachwachsend, wie etwa Fassadenelemente aus ehemaligen Weinfässern, Holzdecks aus dem Hafen von Baltimore oder Verkleidungen aus Bambus.

Eine vorgefertigte Holzfassade bindet alte und neue Gebäudeteile zusammen. Die im Neubautrakt verwendeten Elemente aus wiederverwendetem Zedernholz stülpen sich in ähnlicher Form auch über die erneuerten Obergeschosse des Bestands. Solarkamine, die Luft über die Nordfassade ansaugen, belüften passiv den neuen Trakt.

Über Touchscreen-Monitore in den Fluren lassen sich Gebäudedaten jederzeit abrufen; Fotos: Thomas Madlener
Schautafeln in den Fluren erläutern den Schülern die verwendeten Materialien; Fotos: Thomas Madlener
Offen geführte Installationen in den einfach gehaltenen Treppenhäusern wecken das Interesse der Schüler für die Gebäudetechnik, zudem lassen sie sich leichter reparieren, modifizieren oder austauschen; Fotos: Thomas Madlener
Photovoltaikelemente auf dem Dach des aufgestockten Altbaus (Dachbegrünung aus statischen Gründen hier nicht möglich); Fotos: Thomas Madlener
Üppige Vegetation auf dem Dach des Neubautrakts; Fotos: Thomas Madlener
Zugang von der rückwärtigen Straße; Fotos: Thomas Madlener
Eine Graphik auf der Verkleidung des Tropffilters neben dem Biotop erklärt das Prinzip der Wasseraufbereitung; Fotos: Thomas Madlener
Zugang vom Campus / Südfassade des Neubautrakts mit horizontal auskragenden Sonnenschutzelementen; Fotos: Thomas Madlener
Zugang vom Campus (links unten ein Teil des Betonreliefs, das bildnerisch die Wirkungsweise des Biotops bei der Wasseraufbereitung erklärt); Fotos: Thomas Madlener
Blick über das Biotop; Fotos: Thomas Madlener
Blick aus dem Neubautrakt (Südfassade mit horizontal auskragenden Sonnenschutzelementen); Fotos: Thomas Madlener
Eine elementierte Holzfassade mit vertikalen Sonnenschutzlamellen bindet den Neubautrakt und den aufgestockten Altbau zusammen (hier: Westfassade); Fotos: Thomas Madlener
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 9/2009

Schulen modernisieren

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.