You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Sizas Institut für Architektur in Hombroich fertig

Außenansicht des Siza-Baus

Das neue Institut für Architektur auf der Raketenstation in Hombroich wurde fertig gestellt. Verantwortlich für den Entwurf zeichnete der portugiesische Architekt Alvaro Siza zusammen mit dem Büro Finsterwalder Architekten. Entstanden ist ein eingeschossiger Backstein-Bau, in dem der Heerich-Nachlass archiviert und Ausstellungen gezeigt werden sollen.

Außenbereich des Instituts für Architektur in Hombroich
Außenbereich des Instituts für Architektur

Das Gebäude aus Abbruchklinker aus den Niederlanden wirkt von außen schlicht und zweckmäßig, zeigt seine klare Architektur aber erst im Inneren. Denn die Ausblicke durch die riesigen Fenster wirken wie Panoramen der Landschaft.

Panoramafenster des Instituts für Architektur in Hombroich
Panoramafenster im Neubau

Der Grundriss des Baukörpers ähnelt einem „U“, an dem der Stift am oberen linken Teil nach links weggerutscht ist. Dennoch typisch für den Pritzker-Preisräger Siza: nüchtern, zweckgebunden und dabei ästhetisch. Die Inneneinrichtung fehlt allerdings noch.

Grundriss des Instituts für Architektur in Hombroich
Grundriss

Das Siza-Haus kann jeden ersten Sonntag im Monat (16 Uhr) bei öffentlichen Führungen und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Ansicht vom Dach des Instituts für Architektur in Hombroich
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.