You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Skulpturale Corporate Identity: Neubau der Holzschnitzerei Perathoner

Inspiriert von den Werkzeugen der Holzschnitzer und begeistert von deren handwerklichem Können entwickelte sich das einprägsame Bild eines "noch nicht fertig behauenen Holzblocks" zur Grundidee des Entwurfs. Das Architektenteam bergmeisterwolf realisierte eine überdimensionale Holzskulptur, die die lange Tradition des Grödener Kunsthandwerks in die Jetzt-Zeit transportiert.

Architekten: bergmeisterwolf architekten, Brixen/Wien
Standort: Pontives, Gröden, Italien

Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Foto: Ulrich Egger

Bei der Bearbeitung von Krippen und Heiligenfiguren hinterlassen Messer, Schnitzeisen und andere scharfe Werkzeuge markante Spuren im Holz. Die Kanten, Furchen und Brechungen die dabei entstehen greifen die Architekten als formales Kernthema ihres Entwurfs für das neue Werkstatt- und Ausstellungsgebäude der Holzschnitzerei Perathoner auf.

Der vielfach geknickte und gefaltete Baukörper wirkt wie eine überdimensionale Holzskulptur, deren frei geformtes Äußeres mit jeder Perspektive rasch wechselt. Die Fassade besteht aus einem selbstragenden Faltsystem aus Dreiecken. Großflächige und mehrere kleine Öffnungen sorgen für ausreichende und akzentuierende Belichtung im Ausstellungsraum. Die mit Schindeln verkleidete Fassade spielt gedanklich an die raue, unfertige Oberfläche eines Holzblocks an. Die unregelmäßig alternden Schindeln unterstützen das Bild einer unfertigen Skulptur.

Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Entwurfsidee: »ein noch nicht fertig bahauener Holzblock«
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Arbeitsmodell, Foto: bergmeisterwolf architekten
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Entwurfsskizze der Holzschnitzerei Perathoner
Raue und unfertige Wirkung: die unregelmäßig alternden Schindeln unterstützen das Bild einer unfertigen Skulptur. Foto: Günther Richard Wett

Die reine Holzkonstruktion der Perathoner Holzschnitzerei wird nur an einer Stelle von einem Stahlgerüst abgelöst: um möglichst viel Licht in den Ausstellungsraum zu bringen wurde die Fassade an dieser Stelle vollständig verglast. Die Außenwände bestehen aus vielen dreieckigen und aussteifenden Fassadenteilen, die zwei unterschiedliche Neigungen haben. Räumlich-konstruktiv betrachtet ergibt diese aus Dreiecken bestehende Fassade ein stabiles Flächentragwerk, das aber nur wenig vertikale Last aufnehmen kann. Aus diesen Grund wurden die tragenden Bauteile im Gebäudeinneren stärker ausgelegt. Der Treppenhauskern samt Lastenaufzug wurde in Stahlbeton realisiert. Das Erdgeschoß wurde fast ohne Innenwände konzipiert, im Obergeschoß dagegen sind nahezu alle Trennwände als Träger unterschiedlicher Dicke ausgebildet.

Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Grundriss Erdgeschoß, Grafik: bergmeisterwolf architekten
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Grundriss Obergeschoß, Grafik: bergmeisterwolf architekten
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Grundriss Dachgeschoß, Grafik: bergmeisterwolf architekten
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Modell der Ebene 0 <br>Foto: bergmeisterwolf architekten
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Arbeitsmodell, Foto: bergmeisterwolf architekten
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Modell 1:1: März 2011
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Stand: Juni 2011
Stand: September 2011, <br>Fotos: bergmeisterwolf architekten
Stand: Oktober 2011

Ebenerdig wurde ein großzügiger Ausstellungsraum untergebracht, der sich über zwei Geschosse erstreckt. In Ober- und Untergeschoss befinden sich die Werkstätten und Lagerräume. Im Dachgeschoss wird die Fassade teilweise zur Brüstung und ermöglicht so ein abgeschirmtes Wohnen mit Dachterrasse. Der „Ruhepol Wohnung“ ist zur Straße hin geschlossen und öffnet sich zum Freibereich und zur Landschaft.

Die Knickungen und Einkerbungen der Fassade setzen sich auch im Inneren des Gebäudes fort. Einfache, nicht verfremdete Materialien wie Stahl, Glas und Holz kommen zum Einsatz.

Peter Popp / Emilia Margaretha

Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Lichtspiele; Foto: Ulrich Egger
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Foto: Günther Richard Wett
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Foto: Ulrich Egger
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Innenraum der Dienstwohnung; Foto: Günter Richard Wett
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Ausstellungsraum, Foto: Ulrich Egger
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Ausstellungsraum
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Fotos: Günther Richard Wett
Holzschnitzerei Perathoner bergmeisterwolf
Foto: Günter Richard Wett


Bauherr:
 ulrich perathoner kg-sas

Tragwerksplanung:
 Schrentewein & Partner 
Grundstücksfläche: 1.801 m² 
Nutzfläche:
 2.343 m² 
Bebaute Fläche:
 1.660 m² 
Umbauter Raum:
 4.221 m³ (Oberirdische Kubatur)

Wettbewerb: 2009
Baubeginn: 2011
Fertigstellung: 2012
Baukosten: € 2.800.000

www.bergmeisterwolf.it

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.