You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Frei Otto, Multihalle Mannheim, Venedig, Ausstellung, Sally Below, Georg Vrachliotis

Sleeping Beauty: Die Neuerfindung von Frei Ottos Multihalle

Die von Frei Otto und Carlfried Mutschler für die Bundesgartenschau 1975 in Mannheim gebaute Mehrzweckhalle gilt weltweit als die größte Holzgitterschalenkonstruktion. Mit ihrer experimentellen Entstehungsgeschichte, ihren offenen Raumqualitäten und ihrer Einbettung in die urbane Topographie von Stadt und Landschaft verkörpert die Multihalle einen »offenen Raum« für eine »offene Gesellschaft« – ein »Freespace«.

Die Ausstellung stellt die Entwicklung der Multihalle vor, die Frei Ottos Arbeitsweise eindrücklich wiedergibt. Seine Hinwendung zum Experiment basierte nicht auf einer Systematisierung von Architektur im engen Sinne der Naturwissenschaften, sondern auf der künstlerischen Interpretation. Das unermüdliche Experimentieren am Modell diente der Erforschung von räumlichen Qualitäten und Wirkungsweisen. Frei Otto legte damit die Grundlage für eine bis heute relevante Experimentalkultur zwischen wissenschaftlicher Beobachtung und künstlerischem Geschick – eine Form der handwerklich­intellektuellen Selbstjustierung, in der das Entwerfen sowohl individuelle Erkenntnisproduktion als auch Ausgangspunkt für einen kollektiven Diskurs über die Zukunft der Architektur bedeuten kann. Die Multihalle verkörpert diese Haltung wie kein zweites Gebäude des 20. Jahrhunderts – und wird in Venedig der internationalen Szene vorgestellt. Als Ausstellungsraum dient ein Hafengebäude auf Guidecca, ein authentischer venezianischer Ort.

Heute, nach einigen Jahren Leerstand und 40 Jahre nach dem Bau der ursprünglich als temporäres Bauwerk geplanten Multihalle, wird wieder experimentiert: Gemeinsam mit einer engagierten Gruppe aus Kulturschaffenden, Architekten, Nachbarn, Bürgern, Ingenieuren und Universitäten arbeitet die Stadt Mannheim an einem neuen und nachhaltigen Konzept für die Multihalle, um den langfristigen Erhalt sicherzustellen. Dieser offene und kollektiv gestaltete Prozess ist einmalig in Deutschland – und zeigt, wie sich die Multihalle vom Bau-Objekt zum Diskurs-Objekt entwickelt hat.

Die Ausstellung lädt noch bis zum 29. Juli 2018 ein, die Multihalle neu zu entdecken.


Kurze Werbepause

Weitere Informationen: 

Kuratoren: Sally Below und Georg Vrachliotis

Ausstellungsarchitekt: Marc Frohn / FAR frohn&rojas

Veranstalter:
saai | Archiv für Architektur und Ingenieurbau, Karlsruher Institut für Technologie

Förderer: Stadt Mannheim

Web: Sleeping Beauty

Eine ausführliche Print-Dokumentation finden Sie in unserer Ausgabe DETAIL 6/2018 mit dem Themenschwerpunkt »Beton«.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 6/2018
DETAIL 6/2018, Bauen mit Beton

Bauen mit Beton

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.