You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Snohetta, Ausstellung, München

Snøhetta in München: Shaping – Interaction

»Architektur bedeutet für uns nicht nur schöne Formen als ästhetische Objekte. Wir überarbeiten unsere Entwürfe in einem intensiven Prozess des Shaping, bis wir uns sicher sind, dass die Menschen diese Objekte auch gerne begehen, berühren und im Idealfall lieben. Uns geht es um die Interaktion der Menschen mit unseren Bauten«, erläuterte Kjetil Trædal Thorsen,Gründungspartner Snøhetta bei der Eröffnung den Titel der Ausstellung Shaping – Interaction, die auf zwei Standorte aufgeteilt ist: die Architekturgalerie im Kunstareal sowie den Bunker am Viktualienmarkt.

Shaping
Der Formfindungsprozess, das mehrmalige Überarbeiten und Verfeinern eines Entwurfs an physischen Modellen wird in den Räumen der Architekturgalerie im Kunstareal vorgestellt. Dabei verzichten die Architekten auf eine umfassende Werkschau oder detaillierte Gebäudedokumentationen, es geht ihnen um Denkansätze, Strukturen und Entwurfsmethoden, nicht um das konkrete Projekt. Erläutert wird diese Herangehensweise anhand der Erweiterung des Besucherparks Kristallwelten des Kunstdiamant-Herstellers Swarovski im tirolerischen Wattens. »Die bereits vorhandenen Ausstellungsräume von Swarovski sind abgedunkelte unterirdische Gänge, die die Besucher aus aller Welt in die künstliche Sphäre einer mondänen Traumwelt entführen. Wir wollten das Gegenteil: helle Räume, die Lust machen auf aktive Bewegung für die junge und alte Bevölkerung von Wattens mit ständigem Blick auf die grandiose Bergwelt.« Patrick Lüth leitet das Innsbrucker Studio von Snøhetta und betreut Projekte im gesamten deutschsprachigen Raum. Wie bei allen ihren Projekten ist auch in Wattens die Landschaftsgestaltung integraler Bestandteil des Konzepts: Nicht Architekturelemente oder Kunstkristalle, sondern die gefühlvolle Verteilung von Obstbäumen alter Sorten gliedert den Freibereich. Hier können die Nachbarn Äpfel und Birnen selbst pflücken.

Die Themen Shaping und Interaction prägen auch die Ausstellungsgestaltung. Der so simple aber höchst wirkungsvolle Einbau eines doppelten Bodens deformiert die Topografie der Einzelräume zu einem Raumkontinuum, das physisch erlebt wird: Schräge Ebenen überspielen spielerisch die engen steilen Stufen zwischen Buchhandlung Werner und Galerie sowie die Niveauunterschiede zwischen den Ausstellungsräumen.

Interaction
»Es ging uns nicht primär darum, Bilder zu erzeugen, auch wenn der Raumquerschnitt an ein Schiff oder eine Landschaft erinnern mag. Der Holzboden geht fließend in die hölzernen Ausstellungswände über, weil so der Besucher seine Distanz zu den Objekten abbaut, es geht um das Erleben von Nähe und Unmittelbarkeit«, antwortet Kjetil Trædal Thorsen auf die Frage nach der Motivation für den Innenausbau. »Gute Architektur hat immer etwas Gefährliches«, ergänzt er ironisch und weist dabei auf den Absatz hin, der eine Stufe hinunter auf die Ebene des Innenhofs führt. Auch diese Achtsamkeit ist eine Form der Interaktion zwischen Bauwerk und Nutzer.

Bunker
Im Gegensatz zu der haptischen Welt in der Architekturgalerie wirken die bis dicht unter die Decke reichenden Leuchtkästen mit großformatigen Fotos der Bauten in den dunklen Räumen des ehemaligen Luftschutzbunkers am Viktualienmarkt fast surreal. Hier kontrastiert die Weite und formale Freiheit der Oper in Oslo, des Timesquare oder des Aussichtspavillons auf die Gletscherlandschaft Grönlands mit der beklemmenden Enge der hermetischen Ausstellungsräume. Gerade die Interaktion zwischen geformter Landschaft und Bunker zeigt die Philosophie von Snøhetta: Shaping – Interaction. Besonders deutlich wird das, wo eines der hinterleuchteten raumhohen Fotos den Blick aus dem »Under«, dem ersten Unterwasserrestaurant Europas den Blick in die Unterwasserlandschaft der Nordsee im Süden Norwegens zeigt.: Hier fühlt sich der Besucher des Bunkers wie in einem U-Boot.

Link zu:
https://www.detail.de/artikel/malerisches-seestueck-under-von-snoehetta-33916/

https://www.architekturgalerie-muenchen.de/programm.html

 

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 6/2019
DETAIL 6/2019, Mauerwerk und Stein

Mauerwerk und Stein

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.