You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Softe Gebäudehüllen: Kautschuk und Teppich für die Fassade

Mit weichen Kanten und ungewohnt soften Oberflächen schaffen Fassadenmaterialien aus Kautschuk und Teppich neue Gestaltungsmöglichkeiten für Gebäudehüllen. Man kennt die Materialien als LKW-Plane oder Handtasche, als Kunstrasen oder zur Gestaltung von Innenräumen. Aber als wetterbeständiges Fassadenmaterial? Die Gasser Fassadentechnik aus St. Gallen in der Schweiz bietet Kautschuk und Teppich nun neu auch als nachhaltiges Fassadenmaterial an.

EPDM-Kautschuk (Ethylen-Propylen-Dien-Monomer-Kautschuk) ist ein extrem vielseitiges und flexibles Material. Es eignet sich als zur Abdichtung, ist wetterresistent und über Jahrzehnte werthaltig. Der UV-Schutz bleibt dauerhaft stabil. Zudem ist Kautschuk mit der Brandkennziffer B1 gekennzeichnet, ist also schwer brennbar. Das synthetische Kautschukmaterial kann problemlos recycelt werden. Es wird nach der Nutzungsphase zu Gummigranulat geschreddert und zu neuen Produkten weiterverarbeitet.

Das perfekte Fassadenmaterial also, dachten sich die Planer von Gasser Fassadentechnik und spielten mit den gestalterisch assoziativen Möglichkeiten des Materials. Ob das klassische Lastwagenplanen-Design oder eher die schwarze Gummiplane mit sichtbaren Befestigungselementen: Der Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Der EPDM-Kautschuk wird in einer Stärke von 1,3 mm als Rollenware hergestellt und verlegt. Die Planen können bis zu 2.000 m lang sein und ermöglichen fugenlose, homogene Oberflächen. Die Bahnen werden in der Werkhalle vorkonfektioniert und dann vor Ort montiert. Um Oberflächen mit Polstereffekt zu realisieren, werden die verschweißten Kautschuk-Bahnen mit Klemmhaltern am Baukörper bzw. der Unterkonstruktion fixiert.

Eine weitere ungewohnte Fassadenoptik schafft Rasenteppich. Textilfassaden sind grundsätzlich keine absolute Neuheit. Eine Fassadenoptik, die kuschelig weich an ein großes Kissen erinnert, erstaunt dann aber doch. Klassischer grüner Kunstrasen wurde bisher für Sportplätze oder Indoor-Lösungen verwendet. Als Oberflächenbelag eignet sich dieser strapazierfähig Teppich für die Gestaltung von Innen- und Außenräumen, in horizontaler oder vertikaler Anwendung. Der neue Architekturteppich von Tisca Tiara ist der erste Kunstteppich, der in neuen Farbgebungen nun auch erweiterte Möglichkeiten für die Fassadengestaltung bietet. Die 32 mm starke Teppichfassade ist wetterbeständig, widerstandsfähig und UV-beständig. Die beiden zweckentfremdeten bzw. zweckerweiterten Materialien lassen auf viele spannende Einsatzorte abseits von Dachbahnen und Sportplätzen hoffen.

Weitere Informationen finden Sie hier 

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.