You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Spiel mit der Optik – ein Schuhgeschäft als Kunstinstallation

Um einen Ort zu schaffen, der die minimalistische Ästhetik der Schuhmarke »Feit« ausstrahlt, arbeitete die Architektin Jordana ­Maisie bei der Innenausstattung des Showrooms in New York nur mit unbehandelten Birkensperrholzplatten. Das Geschäft sollte die Arbeitsweise der Schuhdesigner ausdrücken, die sowohl handwerklich traditionell als auch modern und technisch ist. Die Spanplatten wurden mithilfe von CNC-Maschinen in Form gebracht und von Hand geschliffen, bevor sie im Laden zusammengesetzt wurden.

In dem Shop werden nicht nur Schuhe verkauft – die Ausstattung ist gleichzeitig eine Kunstinstallation mit dem Namen »Installation two: Volume and Void«. Die Anordnung der Holzregale in Zusammenhang mit den Spiegeln vermitteln dem Besucher das Gefühl, in einem kleinen Irrgarten zu stehen. Gleichzeitig bieten die verschiedenen Vor- und Rücksprünge intime Nischen, in die sich der Käufer mit dem Produkt zurückziehen kann. Die Lichtfarbe der LED-Beleuchtung lässt sich je nach Saison warm oder kalt einstellen.

Weitere Informationen:

www.jordanamaisie.com
www.feitdirect.com

Kurze Werbepause

Showroom der Schuhmarke Feit
Alle Fotos: Nicholas Calcott, USA New York
Showroom der Schuhmarke Feit
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 1+2/2016
Bauen mit Holz

Bauen mit Holz

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.