You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Seniorenwohnung, Atelier Kempe Thill, Vorfertigung

Stadtvilla zum Sparpreis: Seniorenwohnungen in Heist-op-den-Berg

Schon 2013 hatten Atelier Kempe Thill und Daniel van Doorslaer den eingeladenen Wettbewerb für den Neubau eines Altersheimes in der flandrischen Kleinstadt Heist-op-den-Berg gewonnen. 120 Wohnungen in vier Stadtvillen umfasste ihr Entwurf damals. Jetzt ist der erste dieser Neubauten fertig gestellt worden. 36 betreute, rollstuhlgerechte Wohnungen haben in dem dreigeschossigen Bau Platz gefunden; die meisten mit zwei Zimmern, lediglich die etwas größeren Eckwohnungen haben deren drei. Offene Küchen und 7 m breite, verglaste Wintergärten gehören zur Standardausstattung der Wohnungen, die alle aus einem zentralen Atrium mit umlaufenden Galerien erschlossen werden. Dieser von oben belichtete Raum ist nicht nur Verkehrsweg, sondern wird Im Erdgeschoss als großzügiger Gemeinschaftsraum mit offener Küche genutzt und bildet so das räumliche Zentrum der Stadtvilla.

Um das Haus zum Standardpreis für ein Altersheim realisieren und doch eine hochwertige Ausführung ermöglichen zu können, gestalteten die Architekten den Baukörper zum einen sehr kompakt. Zum anderen nutzten sie die Techniken der Vorfertigung und Rationalisierung. Alle Wohnungen basieren auf einem Achsmaß von 7,20 Metern. Die weitgehend geschlossenen Stirnfassaden bestehen aus großformatigen, anthrazitfarbenen Betonfertigteilen; die aus Kalksandstein-Planelementen gemauerten Innenfassaden der Loggien sind dunkelgrau verputzt. Etagenhohe Glasschiebeelemente schließen die Wintergärten nach außen hin ab.

Im Inneren achteten die Architekten darauf, durch eine entsprechende Haustechnikplanung auf abgehängte Decken verzichten und die Leitungsstränge möglichst kurz halten zu können. Das Atrium ist im Gegensatz zu den Fassaden durchweg in hellen Farben gehalten: Sandfarbene Fliesen bedecken den Fußboden, Ganzglasgeländer säumen die Galerien und im zweiten Obergeschoss wurde eine geschosshohe Brandschutzverglasung um das Atrium herum eingebaut. Die Wohnungseingangstüren sind speziell für das Projekt entworfen und bestehen aus massivem Eichenholz.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.