You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Stadtvisionen 1910 | 2010

1910 präsentierte Berlin die »Allgemeine Städtebau-Ausstellung» - bis dahin bedeutendste internationale Ausstellung zu diesem Thema und ein Meilenstein in der Geschichte des Städtebaus. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt die Ausstellung »Stadtvisionen 1910/2010», initiiert vom Architekturmuseum und Schinkel-Zentrum der TU Berlin, die deutsche Hauptstadt im Kontext anderer Großstädte als Kompetenzzentrum für Städtebau damals und heute.

Ort: Bauhaus-Universität Weimar, Geschwister-Scholl-Straße 8, D-99423 Weimar
Dauer: 11. Januar - 1. Februar 2013

Berlin, Paris, London und Chicago – vier Städte, die damals wie heute für Aufmerksamkeit sorg(t)en –  bilden die Eckpfeiler der Ausstellung, die den Versuch unternimmt, Besonderheiten und Vergleichbares herauszuarbeiten. Vor 100 Jahren wurden die grandiosen Planungen für Chicago weltweit gefeiert, während Paris und London in das Zentrum der Debatten um die urbanistische Zukunft der Weltstädte rückten und Berlin Planungen zeigte, bei denen die wichtigsten Fragen der Zeit in einer stadtregionalen Sicht zusammengeführt wurden.

Heute hingegen stellt sich die Frage, ob diese Kultorte des Städtebaus von gestern immer noch bzw. wieder eine Rolle spielen. Können die Metropolen der »alten«  Welt in einer Zeit der rasanten Entwicklungen von Mega- bzw. Turbostädten von Shanghai bis Dubai Antworten auf die drängenden Fragen der Gegenwart geben? 

Mit Blick auf die vier gewählten Modellstädte wurden für die Ausstellung insgesamt vierzehn Themenfelder ausgewählt, die das gesamte Spektrum des Städtebaus widerspiegeln:
Für 1910 sind dies

•    Kult des großen Plans
•    Monumentalisierung des Stadtzentrums
•    Urbane Alternativen zur hoch verdichteten Innenstadt
•    Neue Gartenvorstädte
•    Grünzüge
•    Grüngürtel und Volksparks
•    Mobilität in der Stadtregion

Für 2010 sind dies folgende Themenfelder

•    Kult des strategischen Plans
•    Neue Stadtmitte: Schaufenster der Stadtregion
•    Alte Arbeiterquartiere: Brennpunkte des Wandels
•    Quartiere des modernen sozialen Wohnungsbaus: Abriss oder Umbau
•    Stadtbrachen: Potenziale mit Zukunft
•    Alternativen zur suburbanen Zersiedlung
•    Großstadtgrün: klein und groß sowie nachhaltige Mobilität in der Stadtregion

Die Themenfelder von damals ähneln denen von heute, wenngleich sich die Vorzeichen drastisch geändert haben: Damals stand alles unter dem Verdikt einer rationalen Gestaltung des uneingeschränkten Wachstums der Städte, von Prosperität und Progression, die es zu lenken galt. Heute stehen angesichts der Herausforderungen von Klimawandel und Demografie der soziale und ökologische Umbau der Stadtregionen, deren Reurbanisierung, Revitalisierung bzw. Schrumpfung auf der Tagesordnung.

Begleitpublikation »Stadtvisionen 1910/2010: Berlin, Paris, London, Chicago» 
bei DOM Publishers erschienen, Hrsg.: Bodenschatz, Gräwe, Kegler, Nägelke, Sonne; 485 Seiten, 48 Euro


Weitere Informationen

www.uni-weimar.de

http://www.uni-weimar.dewww.stadtvisionen1910-2010.de

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 1+2/2019
DETAIL 1+2/2019, Materialästhetik

Material­ästhetik

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.