You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Starck by Warendorf: eine Küche - viele Gesichter

Warendorf, Towers, Trupet Table, Küche, Philippe Starck

Nach dem Auslaufen der Markenrechte im Sommer diesen Jahres löste die neue Marke »Warendorf« die bisherige »Miele Die Küche« ab. Ziel ist es, die Premiummarke des Konzerns damit noch stärker im Markt zu positionieren und sie mit Attributen wie Vision und Innovation aufzuladen. Es verwundert daher nicht, dass sich das Unternehmen mit Philippe Starck dazu die Unterstützung eines namhaften Designers ins Haus holte und ihn mit der Kreation einer zusätz­lichen Küchenkollektion beauftragte. Angestrebt wurde dabei eine Lösung, die für unterschiedlichste Menschen, Lebensstile und Raumgrößen passend ist. Mit verschiedenen, untereinander kombinierbaren Elementen, Farben und Materialien soll die neue Kollektion für mehr Wohnlichkeit in der Küche sorgen und die Grenzen zwischen Kochen, Essen und Wohnen verschwimmen lassen. Das Designkonzept besteht aus einem Baukastensystem von Kücheneinrichtungen und Einzelmöbeln, die sich ganz nach Gusto miteinander kombinieren lassen. »Ich zwinge niemanden einen Stil auf, deshalb habe ich mehrere Varianten ent­wickelt. So findet jeder die Umgebung, die zu ihm passt. Der einzig wahre Stil ist die Freiheit«, so Starck über die Flexibilität des Konzepts. Dennoch tragen die Möbel eindeutig die Handschrift des gefragten Designers. Insbesondere der großzügige Funktionstisch mit den augenfälligen verchromten Trompetenfüßen lässt seinen Schöpfer erkennen und bringt den gewünschten Glamour in den Raum. Zu den Highlights zählen neben dem »Trupet Table«, der sowohl als Zubereitungs- als auch als Esstisch fungiert, das turmartige Solitärmöbel »Towers«. Hier können Zubehör, Lebensmittel, Accessoires und Küchengeräte perfekt verstaut werden. Drei Seiten sind mit Türen verschlossen, die vierte Seite ist individuell gestaltbar, z.B. mit einer Tafel- oder Spiegelfront. Der Tower ist für einen problemlosen Zugriff um 360° drehbar. Für die individuelle Ausgestaltung sorgen die verschiedenen Farb- und Materialkombinationen – diese reichen von puristisch kühl in Edelstahl (Techno Collection) über Ausführungen mit geschliffenen farbigen Spiegel (Luxe Collection) oder hellem bzw. dunklem Holz (Nature und Classic Collection) bis zu einer minimalistischen Variante in Weißtönen (Minimal Collection). Starck selbst besitzt übrigens auch eine »Starck by Warendorf« – in seinem Haus in Burano steht die Ausführung Duality in der Techno-Version.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 12/2010

Architektur und Recycling

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.