You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Steg in Kew Gardens, London

In Kew im Südwesten von London liegen die Royal Botanic Gardens. Sie beheimaten die weltweit größte Anzahl verschiedener Pflanzenspezies. Zudem ist der seit 2003 zum Unesco-Weltkulturerbe zählende botanische Garten einer der ältesten seiner Art. Auch die Gewächshäuser aus viktorianischer Zeit begründen den Ruhm des Parks. Sie werden nun durch ein weiteres Bauwerk ergänzt: »The Sackler Crossing« überbrückt den größeren der zwei künstlich angelegten Seen im Westteil des Geländes.

Aus der Ferne betrachtet ist der Steg kaum sichtbar, denn die nur 2,5 cm schmalen Geländerpfosten aus Bronze sorgen für Transparenz und passen sich durch ihr schillerndes Farbenspiel perfekt an die Umgebung an. Steht man am Ufer, wirkt die Brüstung des geschwungenen ­St­egs durch die optische Überlagerung der Bronzeprofile dagegen wie eine Wand. Der doppelte Schwung erlaubt dem Besucher beim Überqueren unterschiedliche Blickwinkel und vermittelt ihm zudem das Gefühl, er würde sich nahe der Wasseroberfläche bewegen, die durch die Fugen zwischen den dunklen Granitschwellen zu sehen ist.

Architekt: John Pawson, London

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 12/2008

Stadtraum und Landschaft

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.