You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Wespi De Meuron Romeo Architekten, Haus Dem, Hannes Henz

Steinerner Findling: Wohnhaus am Lago Maggiore

Es waren vor allen Dingen die baurechtlichen Rahmenbedingungen, wie die Straßenbaulinie, die Waldabstandslinie oder auch der Gebäudeabstand zum benachbarten Architekturatelier, die zu einer fünfeckigen Grundrissform des Baukörpers mit einer Bruttofläche von gerade einmal 79 Quadratmetern führten. Aus diesen Vorgaben entwickelte sich ein polygonal geformter Baukörper. Die Fassade mit ihrer grob gewaschenen Betonoberfläche, die sich in den kommenden Jahren witterungsbedingt noch verdunkeln wird, verleiht dem monolithischen Baukörper seinen archaischen Gesamteindruck.

Von der bergseitigen Straße aus kommend gibt das Gebäude zunächst keinen Hinweis auf seine außergewöhnliche Gebäudeform. Hier präsentiert sich das Wohnhaus als eingeschossiges, völlig geschlossenes Volumen, welches nur durch eine große Eisentür betretbar ist. Ganz anders wirkt der Baukörper von der Talseite: Von hier aus erscheint er wie ein schmaler Turm, dessen Fassade durch eine Vielzahl von quadratischen Öffnungen spielerisch belebt wird.

In die fünfeckige Grundrissform wurde im Inneren ein klares Rechteck eingeschrieben, in dem sich die beheizten Aufenthaltsräume der Familie auf drei Geschossen organisieren. Während die unterste Etage die Haustechnik und einen Werkraum beherbergt, befinden sich darüber die Schlafzimmer sowie die Bäder für die Bewohner. Ein mit Oberlicht beleuchteter zentraler Treppenkern führt bis hinauf in das Wohn- und Esszimmer, welches sich auf Straßenniveau befindet.

Die Wohn- und Schlafräume erhalten durch großzügige Freiräume eine besondere Aufenthaltsqualität. Das Wohnzimmer wird bergseitig von einem Eingangshof vor neugierigen Blicken geschützt und talseitig von einem Innenhof begrenzt, der mit einer großen überdachten Öffnung das Panorama auf die Berge und den See freigibt. Die bepflanzten Höfe zu beiden Seiten, lassen den Wohnraum zu einem Gartenraum werden, in dem die Lichtstimmung unterschiedlicher Witterungen besonders einprägsam erlebbar ist. So verschmelzen bei der »Casa Dem« in Caviano das Spiel mit Öffnungen und Licht, der angemessene Umgang mit der Topografie sowie der bewusste Einsatz von Material zu einer stimmigen Gesamtkomposition.

Kurze Werbepause

weitere Informationen:

Bauingenieur: de Giorgi & Partners, 6600 Muralto

Fertigstellung: Januar 2015

Fotos: Hannes Henz

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.