You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Stilvoll Wohnen Altbau Essen Sanierung

Stilvolles Wohnen unterm Dach

Ein frisch sanierter Altbau in Essen bietet von der Dachterrasse einer erweiterten Wohnung einen Blick über die Dächer des Ruhrgebiets – öffentlich zugänglich beim „Tag der Architektur 2011“ in NRW.

Das Mehrfamilienhaus vom Ende des 19. Jahrhunderts hat der Essener Architekt Thorsten Schlüter saniert. Die Dachgeschosswohnung inklusive Dachterrasse wurde dabei erweitert und umgebaut. Die Architektenkammer NRW wählte das Haus im Altbauviertel von Essen-Steele für den „Tag der Architektur 2011“ aus, da es ein gelungenes Beispiel für einen innovativen Dachausbau inklusive Aufstockung darstellt.

Entstanden ist eine 125 Quadratmeter große Maisonette-Wohnung mit einem „Turmzimmer“ in der oberen Etage. Die angrenzende, insgesamt 90 Quadratmeter große Dachterrasse mit Gründach und extensiver Bepflanzung bietet einen offenen Blick über die Dächer des Stadtteils.

„Noch bis in die Nachkriegszeit war das Wohnen unterm Dach wegen der schlechten klimatischen Bedingungen vor allem ärmeren Menschen vorbehalten. Heute gelten gut ausgebaute Dachwohnungen als schick. Der technische Fortschritt und der Wunsch nach individuellem Wohnraum in der Stadt, der sich nicht nur an funktionalen Maßstäben orientiert, haben diesen Trend befördert“, meint Architekt Thorsten Schlüter.

„Das zentrale Element bei meinem Umbau ist eine schlichte Geradlinigkeit, die Alt und Neu harmonisch miteinander verbindet. Der Altbau wurde 1895 von dem Essener Architekten Klawitter bereits mit einem flachgeneigten Dach geplant, was für die Zeit und das Ruhrgebiet sehr ungewöhnlich war. Um den typischen Charakter und die Straßenfassade zu erhalten, wurde der neue Dachaufbau – von der Straße aus nicht sichtbar – auf der Gebäuderückseite aufgesetzt“, so Schlüter.

Auch im Innenraum ist das Spannungsfeld zwischen Alt- und Neubau sichtbar: Im Untergeschoß der Dachwohnung werden hohe, altbautypische Decken mit neuen Fensteröffnungen kombiniert, die helle Räume erzeugen. Elemente wie eine freigelegte Original-Ziegelwand hinter der Küche setzen einen reizvollen Kontrast zu den glatten, hellen Wänden. Eine neue Stahlbetontreppe bildet den oberen Abschluss für das Treppenhaus, welches altbautypisch wiederhergerichtet wurde und verbindet die erste und die zweite Dachebene miteinander.

Nach einer 15-monatigen Planungs- und Umbauphase war die Dachgeschosswohnung bezugsfertig, die seitdem von Architekt Schlüter und seiner Frau bewohnt wird.

Interessierte haben die Möglichkeit, das Ende letzten Jahres fertig gestellte Bauobjekt in Essen-Steele, Plümers Kamp 4, am Sonntag, 3. Juli von 10 bis 16 Uhr zu besichtigen. Es ist eines von 14 Objekten, das an diesem Wochenende in der Ruhrstadt für Besucher seine Pforten öffnet.

Der „Tag der Architektur“ findet in Nordrhein-Westfalen 2011 am 2. und 3. Juli 2011 zum 16. Mal statt und bietet mit 440 neuen Bauwerken, Quartieren, Gärten oder Parks in 151 Städten und Gemeinden des Landes eine große Vielzahl unterschiedlicher Objekte zur Besichtigung an. Im vergangenen Jahr nutzten über 35.000 Architekturfans diese Gelegenheit, um sich von Architektur begeistern und inspirieren zu lassen und vor Ort mit Architektinnen und Architekten sowie ihren Auftraggebern in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 6/2020
DETAIL 6/2020

Modular vorgefertigt

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.