You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Synagoge in Dresden

Synagoge in Dresden

Eine neue Synagoge ersetzt den 1840 von Gottfried Semper errichteten und 1938 zerstörten Bau. Ein zentraler Hof trennt sie vom neuen Gemeindehaus . Das geschichtete Formsteinmauerwerks der Synagoge ist spiralförmig gedreht bis die Fassade die exakte Ausrichtung nach Osten erreichen. Der geschlossene monolithische Kubus nimmt Bezug auf den Salomonischen Tempel, der für Dauerhaftigkeit und Ortsverbundenheit steht. Der eigentliche Gebetsraum im Inneren symbolisiert dagegen mit seinem umhüllenden Metallgewebe das provisorische Stiftszelt.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 9/2004

Konzept Sakrale Bauten

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.