You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Tarkett, Waalwijk

Tarkett schließt Werkstoffkreislauf für Teppichfliesen

Dabei werden die beiden Hauptkomponenten einer Teppichfliese, das Garn und seine stützende Unterlage, voneinander gelöst, sodass die Fäden mit einer Reinheit von 95% erhalten bleiben. Nur mit diesem Reinheitsgrad ist es möglich das Polyamid 6 (PA6) Garn von Aquafil zu recyceln und später in regeneriertes Econyl Nylon-Garn umzuwandeln, das dann erneut verarbeitet werden kann. Auch die Stützunterlagen können auf ökologischer Basis hergestellt werden, sodass ein zu 100% nachhaltiges Produkt produziert werden kann. Dadurch soll es möglich werden, den steigenden Bedarf nach umweltfreundlichen und nachhaltigen Materialien zu bedienen. Die Recyclingprozesse von Stützunterlage und Garn sollen dabei ohne jegliche Qualitätsverluste funktionieren – gebauchtes Garn wird zu neuem Garn, altes Stützmaterial zu neuem Stützmaterial verwertet.
Insgesamt können durch diese Methode bis zu 84% höhere CO2-Einsparungen erzielt werden als bei der bisherigen Verbrennung der Materialien. „Technologische Innovationen machen es inzwischen möglich, den Lebenszyklus der Baumaterialien zu erhöhen. Dies ist ein fundamentaler Schritt nach vorne im Bezug auf die Maximierung des Materialwerts und der Vermeidung von Materialverbrennung. Diese Lücke in der Bauindustrie zu schließen ist der Hauptantrieb bei Tarkett's Strategie zur natürlichen Ressourcenerhaltung und Umweltschonung.", erklärt Fabrice Barthélemy, CEO von Tarkett.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.