You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Taut-Preis 2007 ausgelobt

Die Bundesarchitektenkammer schreibt 2007 zusammen mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) zum siebten Mal den Taut-Preis aus. Teilnahmeberechtigt sind Absolventen, die in den letzten drei Semestern ein mindestens vierjähriges Studium der Architektur an einer deutschen Hochschule abgeschlossen haben und von dieser vorgeschlagen werden.


Als Preis vorgesehen ist die Vergabe von bis zu 4 Stipendien. Die mit einem Preis ausgezeichneten Autoren bzw. Autorengruppen erhalten die Möglichkeit zu einem einjährigen Auslandsaufenthalt in einem international angesehenen Architekturbüro oder zu einem Postgraduiertenstudium, das mit einer Stipendiumssumme von 2050,- Euro/Monat ausgestattet ist. Hinzu kommt eine freie Auslandskranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung sowie Reisekosten bis zu 1.020,- Euro. Sollte ein Preis an zwei Preisträger gehen, können diese untereinander die Aufteilung des Stipendiums frei vereinbaren.

In Zusammenarbeit mit den Prüfungsausschüssen oder über ein fachbereichsinternes Auswahlverfahren sollen die jahrgangsbeste Diplom- bzw. Abschlussarbeit der Hochschulen im Fach Architektur aus dem WS 05/06, SS 06, WS 06/07 (Ausstellungsdatum des Diplomzeugnisses bzw. Diploma supplements zwischen dem 01.10.2005 und 12.06.2007) ermittelt werden. Pro Hochschule darf eine Arbeit nominiert werden, die den erfolgreichen Abschluss eines mindestens vierjährigen konsekutiven Studiums der Architektur (Diplomingenieur, konsekutiver Master, vierjähriger Bachelor) an einer deutschen Hochschule bildet.

Im Andenken an die Gebrüder Bruno und Max Taut hat der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien in Zusammenarbeit mit der Bundesarchitektenkammer im Jahr 2000 einen Architekturpreis für die jahrgangsbesten Abschlussarbeiten im Fach Architektur ins Leben gerufen. Dieser Preis wurde zuletzt im Juni 2006 verliehen. 47 Hochschulen hatten dazu ihre besten Abschlussarbeiten eingereicht.

Der Vorschlag der Hochschulen muss bis zum 13. Juni 2007 bei der Bundesarchitektenkammer eingehen. Die Auswahl der Preise und Auszeichnungen erfolgt dann durch ein fachkundiges Preisgericht. Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien wird die Preisverleihung im Rahmen einer Veranstaltung der Bundesarchitektenkammer im September 2007 vornehmen. http://www.bak.de/site/1702/default.aspx

>> mehr unter bak.de

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2019
Wohnen im ländlichen Raum, DETAIL 9/2019

Wohnen im ländlichen Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.