You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Temporäre Architektur in Münster

Die erste „Sehstation“ des Baukultur-Projekts „Sehen lernen“ hat am 6. August 2008 auf dem Domplatz in Münster eröffnet. Die Installation soll die Münsteraner für die gebaute Umwelt sensibilisieren. Zum Projekt „Sehen lernen“ gehören auch zehn große farbige Rahmen, die den Blick auf ausgewählte Alltagsorte der Stadt lenken sollen.

Diese leeren Rahmen sollen architektonisch markante oder atmosphärisch dichte Plätze der Stadt als gelungene oder misslungene Beispiele ins Visier nehmen.

Die 12 x 7 x 7 Meter große Sehstation auf dem Domplatz lädt ein, sich darin niederzulassen um Platzgeschehen und Platzgestalt in Ruhe zu betrachten. Entworfen wurde die Architektur der Station vom Augsburger Architekt Andy Brauneis, der gemeinsam mit Nicolette Baumeister aus München und Christian Schüller aus Gersthofen den zugehörigen Wettbewerb gewinnen konnte.

Mit der temporären Installation startet die mehrjährige Kampagne. Die mobile Station wird nach Münster auf Tournee gehen und in weiteren Städten Nordrhein-Westfalens aufgestellt. Ende August 2008 wird die SEHSTATION in Duisburg auf dem König-Heinrich-Platz zu sehen sein.

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.