You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Textile Architektur

Sinnlich gestaltete Ausstellung im Textil- und Industriemuseum Augsburg über den spannenden und vielfältigen Einsatz von Textilien in der Architektur.

Ort:
tim Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg, Provinostraße 46, 86153 Augsburg
Dauer: 20. April bis 6. Oktober 2013

tim Ausstellung Textile Architektur 2013
Clouds, Kollaboration von Kvadrat mit Ronan und Erwan Bouroullec

Fünf Leitbegriffe führen durch die Ausstellung: „Dach“, „Zelt“, „Schirm“, „Vorhang“ und „Luftblase“. Dienten in der Geschichte Vorhänge oder Baldachine oft rituell-symbolischen Zwecken, so überwiegt seit dem 20. Jahrhundert die Funktionalität textiler Architektur, die sich in ihrer Ästhetik zudem äußerst variabel gestalten lässt. Neben dem klimatischen Schutz vor Sonne, Wind und Wetter ist der wirksame Einsatz von Textilien zur Verbesserung der Raumakustik zu nennen. 

Im Mittelpunkt der abwechslungsreichen Schau stehen vor allem die Architekturprojekte der jüngeren Zeitgeschichte und der Gegenwart. Internationale Stararchitekten wie Rem Koolhaas oder Herzog & de Meuron arbeiten heute vielfach mit textilen oder auch pneumatischen Konstruktionen. Die Sportstadien von Gerkan, Marg und Partner mit ihren textilen Dächern finden sich bald auf sämtlichen Kontinenten des Erdballs.
Auf dem Feld der Innenarchitektur haben die französischen Designer Ronan und Erwan Bouroullec in Zusammenarbeit mit der Firma Kvadrat faszinierende Textilelemente entwickelt. Ihre „Clouds“ begeistern durch eine kristallin-skulpturale Anmutung. Ökologische Bauprojekte setzen schon heute auf mit Solarzellen ausgestattete textile Fassaden, die frei beweglich dem täglichen Sonnenverlauf folgen, um maximale Energie einzufangen und den Klimaschutz zu verbessern.
Der Inhalt der Schau ist auch formal Programm. So ist sämtliche Ausstellungsarchitektur aus textilen Materialen beschaffen. Sinnlich-emotional und interaktiv vermittelt die Sonderausstellung in vielen Spielarten Ästhetik und Funktionalität des Leitthemas. Ein Highlight der Ausstellungsarchitektur wird eine begehbare Luftblase von Kengo Kuma sein, die im Inneren verschiedene pneumatische Konstruktionen wie die Allianz-Arena in München oder den Watercube in Peking vorstellt – Konstruktionen, die einen textilen Ursprung haben.


Zum DETAIL-Artikel "Poetische Rauminterventionen"

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.