You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Textile Architektur: Aufblasbares Teehaus von Kengo Kuma in Augsburg

Das aufblasbare Teehaus des japanischen Stararchitekten Kengo Kuma in der City-Galerie Augsburg begleitet die Sonderausstellung "Textile Architektur" im  Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) noch bis zum 17. August 2013.

Ort:
City-Galerie Augsburg, Willy-Brandt-Platz 1, 86153 Augsburg
Dauer: Montag, 5. August 2013 bis Samstag, 17. August 2013

Textile Architektur Teehaus Kengo Kuma Augsburg
Foto: Museum für Angewandte Kunst Frankfurt

Ruhe und Entspannung bietet dieses kleine Teehaus, welches mit einer transluzenten, aufblasbaren Hülle aufwartet, die nachts von innen heraus leuchtet.

Es wurde erstmals im August 2007 im Garten des Museums Angewandte Kunst in Frankfurt nach Plänen des japanischen Architekten Kengo Kuma aufgebaut.

Textile Architektur Teehaus Kengo Kuma Augsburg
Foto: Museum für Angewandte Kunst Frankfurt

Die aufblasbare textile Hülle erlaubt viele Assoziationen von einer halben Erdnuss bis zu zwei verschmolzenen Golfbällen. Das fernöstliche Teehaus erhebt sich nicht als eine traditionelle feste Konstruktion, sondern entfaltet sich als luftgetragene Form. Ein Gebläse lässt das Teehaus wie eine weiße Blüte aus HighTech-Textil erwachsen.

Textile Architektur Teehaus Kengo Kuma Augsburg
Querschnitt, Zeichnung: formTL
Textile Architektur Teehaus Kengo Kuma Augsburg
Längsschnitt, Zeichnung: formTL

Im Inneren ist eine rechteckige Fläche von insgesamt 20 m2 mit neun Tatami-Matten ausgelegt, wobei eine Faltwand den Vorbereitungsraum abtrennt. Der Raum, in dem die Teezeremonie stattfindet, verfügt über ein in den Fußboden eingelassenes Holzkohlebecken zum Erhitzen des Wassers. Der skulpturale Raum ist zu speziell angekündigten Terminen nutzbar. Dann wird die Membran auf einem Rollwagen angeliefert und mit einem Reißverschluss an dem umlaufenden Metallrahmen auf der Bodenplatte aus Beton befestigt; steht die Membran frei in Innenräumen ist dieses Fundament nicht nötig. Das HighTech-Gewebe aus PTFE wirkt textil, ist transluzent und besonders fest. Trotz seiner Resistenz gegenüber jeglichen Einwirkungen von außen ist es dennoch flexibel.

Textile Architektur Teehaus Kengo Kuma Augsburg
Axonometrie Aufbausequenz, A: Bodenplatte Beton, B: Belegung mit Tatami-Matten, C: Installieren und Aufblasen der Membrankonstruktion, Zeichnung: formTL

Luftdicht verschweißt, wird der Zwischenraum der doppelten Textilhaut mit einem Ventilationssystem wie eine Luftmatraze aufgeblasen. Anstelle von Stegen verbinden 306 Kunststoffseile die beiden Hüllen alle 60 cm. Ab 1000 Pa Innendruck steht die "weiche Schale", bei 1500 Pa ist sie ausreichend stabil und hält sogar einem Sturm stand. Um auch bei Dunkelheit japanische Teezeremonien durchführen zu können, wird die Luftkammer durch LED-Lichtbänder, die im Bodenrahmen integriert sind, von innen beleuchtet.

Textile Architektur Teehaus Kengo Kuma Augsburg
Zeichnung: formTL

In Augsburg gibt es nun ein Wiedersehen mit de HighTech-Pavillon. Noch bis zum 17. August 2013 können die Besucher traditionelle japanische Teezeremonien erleben und an verschiedenen Workshops teilnehmen.

Textile Architektur Teehaus Kengo Kuma Augsburg
Foto: tim Augsburg

Programm:
Traditionelle japanische Teezeremonie mit Shuko Hara am  10./ 12./  13./ 14./ 16./ 17. August 2013, jeweils von 11.00 Uhr bis 11.45 Uhr

Fr., 09.08.2013:
11:00 bis 12:30 Uhr: Märchen mit Matthias Fischer
Japanischen Erzählungen für Groß und Klein lauschen
13:00 bis 17:00 Uhr: Kalligraphie mit Michiko Steinbrecher
Faszinierende japanische Schreibkunst erleben

Sa., 10.08.2013:
12:30 bis 15:30 Uhr: Kimono mit Temari Kimono
Traditionelle japanische Gewänder anprobieren
16:00 bis 17:30 Uhr:Märchen mit Matthias Fischer
Japanischen Erzählungen für Groß und Klein lauschen
17:30 bis 19:30 Uhr: Kimono mit Temari Kimono
Traditionelle japanische Gewänder anprobieren

Textile Architektur Teehaus Kengo Kuma Augsburg
Foto: tim Augsburg

Mo., 12.08.2013:
13:00 bis 17: 00 Uhr: Siebdruck mit dem tim
Eigene Stoffe und Kleidung verschönern
17:00 bis 18:30 Uhr: Märchen mit Matthias Fischer
Japanischen Erzählungen für Groß und Klein lauschen

Di., 13.08.2013:
13:00 bis 17:00 Uhr: Kalligraphie mit Michiko Steinbrecher
Faszinierende japanische Schreibkunst erleben

Mi., 14.08.2013:
14:00 bis 18:00 Uhr: Riesen-Origami mit dem tim
Kranich, Wal & Co aus Papier falten

Fr., 16.08.2013:
13:00 bis 17:00 Uhr: Kalligraphie mit Michiko Steinbrecher
Faszinierende japanische Schreibkunst erleben

Sa., 17.08.2013: 
13:30 bis 15:00 Uhr: Märchen mit Matthias Fischer
Japanischen Erzählungen für Groß und Klein lauschen
15:00 bis 17:00 Uhr: Kimono mit Temari Kimono
Traditionelle japanische Gewänder anprobieren

Textile Architektur Teehaus Kengo Kuma Augsburg
Foto: Museum für Angewandte Kunst Frankfurt

Noch mehr beeindruckende textile Architektur wie beispielsweise die Münchner Allianz-Arena zeigt das Staatliche Industrie- und Textilmuseum Augsburg in seiner aktuellen Sonderausstellung noch bis zum 06. Oktober 2013.

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 9/2013

Konzept Bahnhöfe und Haltestellen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.