You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
5. BIM World, Foto: BIMWorld Germany

The New Normal: 5. BIM World am 23. und 24. November 2021 in München

Seit 2016 hat sich die BIM World Munich mit Messe und Kongress im deutschsprachigen Raum etabliert. Nach der Corona bedingten Pause in 2020 findet sie in diesem Jahr wieder statt – am 23. und 24. November erneut im ICM München. Die Veranstaltung adressiert nationale und internationale Branchenakteure mit Fokus auf Planung, Bau und Infrastruktur. Dazu gehören in diesem Jahr über 200 Aussteller, zahlreiche Start-ups und mehr als 150 Referenten auf sechs Bühnen.

„Baustellen stehen nicht still. Deswegen ist der Austausch zwischen den am Bau beteiligten Gewerken dringend notwendig.“ Aus der Sicht von Christian Stammel, Geschäftsführer der BIMWorld Germany, braucht der Markt Austauschplattformen zum Thema BIM, die Experten und Einsteiger ansprechen und die mehr bieten als die Diskussion über IFC Standards. Er freut sich, dass endlich wieder Face-to-Face Meetings stattfinden und der Kontakt zwischen den Playern der Planungs- und Baubranche möglich ist. Verglichen mit 2019 hat die Zahl der Aussteller laut Stammel sogar leicht zugenommen. Die Fläche wurde nahezu verdoppelt, um das Hygienekonzept und die erforderlichen Abstandsregelungen umsetzen zu können.

BIM über alle Gewerke
Die diesjährige BIM World stellt Schwerpunkte wie “The new normal” in der Bauindustrie, BIM for Engineers, Smart Construction, BIM2Machine bis hin zu Nachhaltigkeit durch BIM in den Fokus. Über BIM zwischen bunter PR und breiter Nutzung und die BIM-Entwicklung aus der Perspektive eines Bauunternehmens spricht Strabag Vorstandsmitglied Klemens Haselsteiner im Rahmen des Kongresses. Im Experten-Panel „BIM über alle Gewerke“ diskutieren Lydia Haack (Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer), Inga Stein-Barthelmes (Geschäftsführerin von Planen-Bauen 4.0), Markus Hennecke (Mitglied des Vorstands der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau), Tim-Oliver Müller (Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie) und Gunther Wölfle (Geschäftsführer des BuildingSMART Deutschland).
Offene Foren, Workshops und die sogenannte BIM Town Innovation Area mit Pitch-Sessions und Verleihung des Smart Building/Smart Construction Innovation World Cup unterstreichen den Netzwerkcharakter der Veranstaltung.

Deutschland holt auf
„Deutschland ist ein wichtiger Markt, der in Sachen Digitalisierung gerade mächtig aufholt. Wir wollen zeigen, dass Echtzeit-Visualisierung und Virtual Reality Technologien für jeden einfach zugänglich sind und den Planungs- und Design-Workflow aktiv verbessern“, sagt Christian Lang, CEO von Enscape mit Sitz in Karlsruhe. Das 2017 gegründete Unternehmen hat sich in kurzer Zeit als globaler Anbieter von Echtzeit-Rendering- und Visualisierungs-Software für Architekten und Planer etabliert. Auf der letzten BIM World war es noch die „kleine Präsenz“ auf einem Gemeinschaftsstand. Jetzt freut sich Lang auf den eigenen Stand und das persönliche Gespräch mit Kunden und Interessenten vor Ort.

Auch die Marken der Nemetschek Group geben auf ihrem Gemeinschaftsstand einen Rundumblick über Bandbreite an BIM-tauglichen Software-Lösungen. Um neue Robotiklösungen geht es unter anderem bei Hilti und Hexagon. Auf den direkten Kontakt mit Architekten, Ingenieuren und Bauplanern freut sich auch der Autodesk Vertriebspartner DreiCad. Das Unternehmen, zu dessen Zielgruppen auch Architekten und Fachplaner gehören, stellt in München seinen neuen BIM Generator vor.

Generalsanierung des Gasteig in München
Über ganz reale Anwendungen im Sinne des digitalen Wandels berichten die BIM Experten von AEC3, die von Beginn an und damit bereits das fünfte Mal auf der BIM World ausstellen. Mit seinen BIM Management Leistungen ist das in München ansässige Unternehmen in Projekten wie beispielsweise dem Google Hauptquartier München, dem Fraunhofer Institut für Additive Produktionstechnologien Hamburg (IAPT) mit Hammeskrause Architekten oder dem Campus Glashütte in Norderstedt mit gmp Architekten vertreten. Geschäftsführerin Kerstin Hausknecht freut sich schon jetzt auf interessante Gespräche und den Impulsvortrag am 24.11. um 10.30 Uhr von AEC3 zusammen mit Henn Architekten. Thema ist die Generalsanierung des Kulturzentrums Gasteig in München.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.